Lieblingsbuch im Winter: “Weihnachten” von GU

Brandneu, aktuell, druckfrisch… Dieser Thrill, etwas Neues zu entdecken und mit anderen zu teilen, macht Freude. Das ist bei meinem weihnachtlichen Lieblingsbuch allerdings nicht der Fall. Also, Freude macht es mir schon, nur neu ist es nicht. Ich besitzt es seit drei Jahren. Trotzdem stelle ich es gerade jetzt als eines meiner liebsten Back- und Kochbücher vor: “Weihnachten”, erschienen im Gräfe und Unzer Verlag, aus dem Jahr 2009.

Es ist nicht nur deshalb mein kulinarisches Lieblingsbuch, weil es traditionelle und moderne Rezepte bietet, die gut gelingen. Auch nicht, weil es so schöne Bilder von köstlichen Plätzchen, Stollen oder ganzen Weihnachtsmenüs zeigt.

Das Buch versetzt mich mit seiner gesamten Mischung, zu der auch Geschenk-Vorschläge und Advents-Ideen gehören, langsam in Weihnachtsstimmung. Und zwar nicht auf diese künstliche “Am-1. November-holen-wir-die-Lichterkette-raus-und-spielen-“Last Christmas”-in-Dauerschleife”-Kaufhaus-Art, sondern schön sanft und feinsinnig.

Mit dem Plätzchenbacken für den Advent beginne ich meist schon früh, denn schließlich will ein ausreichender Vorrat angehäuft werden. Weihnachtliche Macadamia-Brownies, Shortbread-Eisbären oder Krokant-Plätzchen – hier finde ich genug Auswahl an guten Ideen, nicht zuletzt für das traditionelle Plätzchenbacken mit meinen Freunden. Letztes Jahr habe ich mich auch an dem Mohn-Orangen-Stollen probiert, seitdem bin ich Stollen(ohne Marzipan!)-Fan. Rezepte für festliche Menüs (die sich nicht nur für die Weihnachtszeit eignen), herzhafte Snacks und wärmende Punschgetränke runden das Buch ab.

Wenn ich es einmal durchgeblättert habe, könnte ich direkt wieder von vorne anfangen. Hach, Advent ist eine schöne Zeit!

Christina Kempe, Christa Schmedes: “Weihnachten”. Gräfe und Unzer, 16,99 Euro.

Welches ist euer liebstes weihnachtliches Backbuch? Und was bringt euch so richtig in Weihnachtsstimmung?

Süße Grüße!!

One Comment

  1. Und wieder ein weiterer Eintrag auf meiner Leseliste mit Büchern/Zeitschriften/Blogs zu den tollsten Rezepten 🙂 Eigentlich kann man doch die meisten GU-Bücher ungesehen einpacken, oder?!
    Für mich bedeutet Weihnachten Plätzchen backen mit meiner Mum in ihrer großen Küche und die zwei Weihnachts-CDs auf Repeat ( Rock Christmas ist eine davon…peu à peu versuche ich neue unter zu schmuggeln). Die Rezepte stammen meist aus Zeitschriften oder neuerdings auch mal aus “diesem Internet”.
    Einige Dauerbrenner dürfen aber unter keinen Umständen fehlen:
    Marzipanblätter (Mürbeteig aufgerollt mit Marzipan und Schokoflocken) und Bäretatze ( bitte in breitem schwäbischen Akzent sprechen – köstliche Schukokugeln, in Kristallzucker gerollt – außen fest, innen zart 😉

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*