Jetzt brauch ich was Warmes: Grießschaum mit Kirschkompott und Mandelkrokant

Eigentlich mag ich den Herbst sehr gern. Die bunten Blätter an den Bäumen, die klare Luft, der Duft von feuchtem Laub und das Gefühl, dass alles etwas gemächlicher geht als im Sommer… Das gefällt mir. Dieses Jahr aber kam der Herbst recht früh und es scheint mir, als werden die Tage sehr schnell immer kühler und dunkler. Da brauch ich was zum Aufwärmen, und zwar ausnahmsweise mal nichts Gebackenes, sondern ein echtes Kindergericht: Grießschaum mit Kirschkompott.

Bei uns zuhause gab es Grießbrei meistens pur, nur mit Zimt und Zucker. Für das richtige “Ich-mach’s-mir-mit-meiner-Kuscheldecke-auf-dem-Sofa-gemütlich”-Gefühl brauchte ich aber noch ein warmes, fruchtiges Kompott. Und als Gegensatz zu der ganzen Cremigkeit noch etwas knackigen Krokant mit Mandeln.

In Glasschälchen sieht das Dessert besonders hübsch aus. Ich habe kleine Weckgläschen genommen, die etwas über 100 ml fassen.

Hier das Rezept für vier dieser Gläschen:

Zutaten:

Für den Grießschaum:

  • 550 ml Milch
  • 50 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • Mark einer Vanilleschote
  • 75 g Weichweizengrieß
  • 50 ml Schlagsahne

Für das Kompott:

  • 200 g Sauerkirschen aus dem Glas inkl. etwas Kirschsaft
  • 4 EL Zucker
  • 2-3 EL Speisestärke
  • etwas Amaretto nach Belieben

Für den Krokant:

  • 5 EL Zucker
  • 2 EL gehobelte Mandeln

1. Kocht die Milch mit dem Zucker, dem Vanillezucker und dem Mark der Vanilleschote in einem Topf auf (Achtung!! Jeder weiß, wie schnell Milch überkocht, aber ich schreibe es trotzdem nochmal zur Warnung…).

2. Rührt den Grieß ein, stellt die Hitze ab und lasst den Topf etwa 5 min auf der ausgeschalteten Herdplatte stehen. Rührt regelmäßig um, damit sich keine Haut bildet. Gebt die Sahne dazu und schlagt sie mit dem Schneebesen locker unter die Grießmasse.

3. Nehmt etwa 2 EL kalten Kirschsaft und verrührt ihn mit der Speisestärke, so dass eine glatte Masse entsteht. Kocht die Kirschen mit etwa 100 ml Kirschsaft und dem Zucker kurz in einem Topf auf. Gebt nun die Stärkemasse zu den Kirschen in den Topf, rührt gut um und kocht alles kurz auf. Die Masse dickt so etwas ein. Gebt nach Belieben einen Schuss (oder mehrere) Amaretto in das Kompott. Vorsichtig dosieren, sonst wird es zu flüssig.

4. Ölt ein Stück Alufolie, auf das ihr später das Karamell für den Krokant setzen wollt, etwas ein, so lässt sich der Krokant besser lösen. Löst den Zucker in einer Pfanne auf und lasst ihn karamellisieren. Vorsicht, er bräunt schnell, und wenn der Zucker zu dunkel wird, schmeckt er bitter. Achtet daher genau auf die Farbe! Wenn der Zucker goldgelb wird, gebt ihr die Mandeln dazu.

5. Verteilt die Mandeln gut in der Karamell-Masse und gebt diese sofort auf die Alufolie. Streicht die Karamell-Mandel-Masse etwas glatt. Hier müsst ihr schnell arbeiten, denn das Karamell wird ganz rasch fest. Lasst das Ganze etwas abkühlen und brecht den Krokant dann in kleine Stücke.

6. Rührt den Grießschaum nochmals gut um und füllt die Weckgläschen zu zwei Dritteln damit. Gebt dann das Kompott darauf und dekoriert das Ganze mit dem Mandelkrokant.

Das Ganze schmeckt natürlich auch gekühlt am nächsten Tag.

Welches Dessert oder Gebäck wärmt euch jetzt im Herbst?

Süße Grüße!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*