Futter für das Karamellmonster: Karamell-Nuss-Kekse

Die meisten Menschen, die ich kenne, finden eine bestimmte Kategorie von Süßigkeiten besonders toll. Es gibt Gummibärchen-Verrückte, Marzipan-Fans und Lakritz-Freunde. Bei mir beschränkt sich der Süßwaren-Wahn nicht nur auf eine Vorliebe, sondern gleich auf zwei: Schokolade und Karamell. Da hat man gleich alles in einem: Zucker und Fett. Gut für die Glückshormone, schlecht für alles andere, aber wer will das schon wissen…

Mein zur Zeit liebstes Karamell-Gebäck eignet sich natürlich für die Weihnachtszeit, aber ich backe sie auch das ganze Jahr über als Begleitung zum Kaffee. Der Teig ist ein simpler Mürbeteig, darauf kommt süßer Butterkaramell mit gehackten Nüssen. Ich nehme meistens Cashewnüsse, diesmal habe ich mich aber für eine Mischung aus Cashews und Haselnüssen entschieden. So kracht’s schön zwischen den Zähnen, das Karamell klebt im Mund, herrlich… Wenn ich darüber nachdenke, fehlen eigentlich nur noch ein paar winzige Schokostückchen im Karamell… Dann bin ich tatsächlich im Keks-Paradies!

Hier das Rezept für etwa 60 Stück:

Zutaten für den Teig:

  •  200 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • 80 g kalte Butter
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Salz

Für das Nusskaramell:

  • 200 g Cashewnüsse oder Haselnüsse oder beides gemischt
  • 100 g Butter
  • 50 g Honig
  • 100 g Zucker

1. Verknetet alle Zutaten für den Teig zu einem weichen Mürbeteig. Rollt ihn auf Backpapier, das ihr für euer Backblech zugeschnitten habt, aus. Formt aus Alufolie eine Kante, die ihr um den Teilt legt, sonst läuft das Karamell während dem Backen aus.

2. Hackt die Nüsse grob und stellt sie beiseite. Verrührt in einem kleinen Topf Butter, Zucker und Honig und lasst alles bei mittlerer Hitze schmelzen. Lasst das Karamell hellbraun werden (das dauert eine Weile), rührt die gehackten Nüsse unter und verteilt alles schnell auf dem Teig. Dabei müsst ihr euch ein bisschen beeilen, weil die Masse schnell fest wird. Achtung! Karamell wird unglaublich heiß, passt gut auf beim Verteilen, ich habe mir da schon manche Brandblase geholt…

3. Backt alles bei 180 Grad auf der mittleren Schiene für etwa 10 bis 12 Minuten. Da jeder Ofen anders ist, achtet bitte darauf, dass die Kekse nicht zu dunkel werden! Holt das Blech aus dem Ofen und schneidet alles sofort mit einem Messer Keksgröße. Lasst die Kekse vollständig auskühlen.

Was sagt ihr? Sollen noch Schokostückchen zum Karamell? Was ist euer süßer Favorit?

Süße Grüße!!

4 Comments

  1. Eine Freundin von mir machte genau diese Kekse mit Cashewkernen. Mein Gott! Das hat glaube ich meine Diätbemühungen des letzten halben Jahres zu Nichte gemacht, aber das war es wert! Sehr sehr gut!
    Ein frohes Fest wünscht
    Lili

  2. Wirklich wunderschön geschrieben! Meine Erfahrungen sind ähnlich, ich kenne auch Marzipantypen, Kuchentypen aber ich bin definitiv auch der Schoko-Karamell Typ weil wie du sagst, da hat man Zucker und Fett in einem…leider 😉 Ich liebe z.B. die Starbucks Caramel Hot Chocolate oder den Caramel Brownie… aber deine Kekse werde ich bei Gelegenheit auch mal ausprobieren! Viele liebe Grüße

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*