Simpel, schnell, köstlich: Cookies

Das vergangene Wochenende verbrachte ich im eiskalten München mit Lese-Sessions auf der Couch und Spaziergängen im Schnee. Was passt perfekt dazu? Heiße Schokolade, die von innen aufwärmt, und Cookies. Viele Cookies! Die kann man so schön in die heiße Schokolade tauchen, so dass die eine Hälfte weich wird und die andere knackig bleibt. Komischerweise verschwinden die Cookies immer ganz schnell. Wahrscheinlich ist ein unsichtbares Krümelmonster mein heimlicher und ständiger Begleiter…

Das “Geheimnis” dieser Cookies sind die Haferflocken. Sie machen die Cookies etwas kerniger, “beißiger” sozusagen. Dazu nehme ich die kernigen Haferflocken, nicht die zarten (die sind langweilig). Weitere Zutaten, die man zum Grundteig hinzugeben kann, sind Nüsse (gerne Cashewnüsse!) und natürlich Schokolade! Ich nehme dazu meistens Vollmilchschokolade, wenn ihr es etwas herber mögt, nehmt Zartbitterschoki.

Hier das Rezept für etwa 15 Cookies:

Zutaten:

  • 100 g brauner Zucker
  • 40 g weißer Zucker
  • 110 g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 175 g Mehl
  • 1/4 TL Natron
  • 50 g Haferflocken
  • 75 g gehackte Nüsse
  • 1/2 TL Vanille-Aroma

1. Heizt den Ofen vor (Umluft 160 Grad). Schlagt beide Zuckersorten, Butter und das Ei mit dem Schneebesen des Handrührgeräts oder in der Küchenmaschine schaumig auf. Fügt die übrigen Zutaten hinzu und vermengt alles gut zu einer “klebrigen” Masse.

2. Gebt den Teig mit zwei Esslöffeln in kleinen Portionen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Lasst dabei zwischen den einzelnen Portionen etwas Platz, denn die Cookies verlaufen noch etwas nach außen. Drückt den Teig mit einem Löffel etwas flach.

3. Backt die Kekse etwa 15 bis 20 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen.  Da jeder Ofen anders ist, achtet bitte genau darauf, wie die Cookies im Ofen aussehen. Wenn sie goldbraun sind und in der Mitte auf leichten Fingerdruck noch nachgeben, sind sie gut.

4. Lasst die Cookies auskühlen. Macht euch eine heiße Schokolade dazu, ruft euer inneres Krümelmonster und lasst’s euch schmecken!

Die Cookies eignen sich super zum Verschenken oder Gäste verwöhnen. Aber natürlich auch zum selber essen… Was würdet ihr noch in die Cookies machen? Und wie genießt ihr sie am liebsten?

Süße Grüße!!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*