Freundschaftspflege: Schoko-Johannisbeer-Törtchen

Schokolade und ich sind seit Jahrzehnten gute Freunde, sehr enge Freunde, würde ich sagen. Ihr zarter Schmelz ist lieblich, ihr süßer cremiger Geschmack ist tröstlich, ihr feiner Glanz ist einfach hübsch. Das macht Schokolade zu einer guten Freundin! Das gilt auch für gutes Schoko-Gebäck. Allerdings kann sich meine Beziehung zu Schokolade auch sehr schnell abkühlen (ich Zicke!!)! Wenn es sich nämlich um eine matte, charakterlose, brüchige Ausgabe meiner Freundin handelt – schlechte Schokolade bzw. schlechtes Schokogebäck. Da verzichte ich lieber, und das will was heißen! Gutes Schokogebäck ist gar nicht so leicht zu finden, oft ist es trocken, geschmacklos, fad. Ist mir auch schon passiert. Die saftigen, fluffigen Schokoladenküchlein, die ich letztens gebacken habe, haben mich allerdings mit gelegentlichen Schokoladen-Fehltritten versöhnt.

Inspiriert von einem Rezept aus der aktuellen Lecker Bakery habe ich mich an dieses Schoko-Freundin-Experiment gewagt. Das Geheimnis scheint mir das geschlagene Eiweiß im Teig zu sein… Dadurch zeigen sich meine Törtchen luftig und locker. Man kann sie sehr gut pur genießen, aber ein Klecks Schlagsahne schadet auch nicht.

Hier das Rezept für etwa 8 Törtchen:

Zutaten:

  • ca. 150 g rote Johannisbeeren
  • 75 g Mini-Butterkekse (z. B. von Leibniz)
  • 40 ml brauner Rum
  • 80 g Butter
  • 3 Eier
  • 80 g Zucker
  • 15 g Backkakao
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 50 g Mehl
  • 40 ml Milch
  • 1 Msp. Zimt
  • Puderzucker

1. Setzt die Papierförmchen in ein Muffinblech. Wascht die Johannisbeeren und streift sie von den Rispen. Gebt die Kekse in eine Schüssel und beträufelt sie gleichmäßig mit dem Rum, lasst sie bis zur Verwendung ziehen.

2. Trennt die Eier. Rührt die Butter und den Zucker mit dem Schneebesen des Handrührgeräts oder in der Küchenmaschine cremig. Dann rührt ihr nacheinander die Eigelb unter.

3. Mischt Kakao, Mandeln, Zimt und Mehl und gebt diese Mischung nach und nach zu der Eier-Mischung. Dann rührt ihr die getränkten Kekse unter. Schlagt das Eiweiß steif und hebt es vorsichtig unter die Mischung. Gebt nach und nach die Milch dazu, bis ein dicker, luftiger Teig entsteht. Hebt die Johannisbeeren unter.

4. Füllt die Förmchen zu 2/3 mit Teig und backt sie bei im vorgeheizten Ofen bei 150 Grad Umluft auf der mittleren Schiene für 20 bis 30 Minuten. Da jeder Ofen anders ist, achtet bitte darauf, dass die Törtchen nicht zu dunkel und hart werden. Wenn sie auf leichten Fingerdruck ein wenig nachgeben, sind sie gut. Nehmt sie aus dem Ofen und lasst sie auskühlen.

5. Bestäubt die Törtchen mit Puderzucker und pflegt eure Schokoladen-Freundschaft!

Die Törtchen schmecken am gleichen Tag am besten, halten sich aber auch ein bis zwei Tage. Ach Quatsch, bis dahin sind sie längst aufgefuttert…

Wie sieht aktuell eure Schokoladen-Freundschaft aus? Harmonisch, abgekühlt, on-off?

Süße Grüße!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*