Auf die letzte Minute: Pfirsich-Himbeer-Kuchen

Neulich hatte ich lange angekündigten Besuch von einer lieben Person mit ihren beiden Kindern. Ich räumte auf (selbstverständlich nur den Wohnbereich, den Flur und die Küche! Wie es im Verborgenen aussah, war ja wurscht…), deckte den Tisch, überlegte, in welcher Farbe ich mir noch die Nägel lackieren sollte – und dann blieb mir kaum noch Zeit für einen guten Kuchen.

Zum Glück habe ich immer Zutaten für verschiedene Kuchen und Törtchen im Haus, aber manche Varianten sind eben aufwendiger als andere. Trotz des Zeitmangels wollte ich einen hübschen, guten, nicht ganz alltäglichen Kuchen anbieten. Und dann fiel mir ein Rezept aus einem meiner liebsten Koch-/Backbücher ein: Pfirsich-Himbeer-Kuchen aus “Meine spontane Küche” von Donna Hay. Ein guter Rührteig, frische Früchte, feiner Puderzucker – fertig ist das simple Back-Vergnügen.

Hier das leicht variierte Rezept für eine kleine Springform (ca 18 cm Durchmesser):

Zutaten:

  • 90 g Butter
  • 180 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 190 g Mehl, gesiebt
  • 1 TL Backpulver
  • 30 ml Milch
  • 2 frische Pfirsiche
  • 100 g Himbeeren (TK)
  • Puderzucker


1. Taut die Himbeeren auf. Fettet die Form ein. Schlagt die weiche Butter, den Zucker und den Vanillezucker in der Küchenmaschine oder mit dem Schneebesen des Handrührgeräts cremig auf, so dass eine helle, luftige Masse entsteht. Fügt nach und nach unter Rühren die Eier hinzu.

2. Mischt Mehl und Backpulver und rührt das Ganze abwechselnd mit der Milch unter, so dass ein etwas zäher Teig entsteht. Wenn er zu fest ist, gebt noch ein wenig Milch hinzu. Verstreicht den Teig glatt in der Form und gebt die geschnittenen Pfirsiche und die Himbeeren darauf.

3. Siebt etwas Puderzucker darüber und backt ihn im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad Umluft auf der mittleren Schiene für eine Stunde. Da jeder Ofen anders ist, achtet bitte darauf, dass der Kuchen nicht zu dunkel wird. Wenn an einem reingesteckten Stäbchen keine Krümel hängen bleiben, ist er gut.


4. Holt den Kuchen aus dem Ofen, lasst ihn etwas auskühlen und siebt direkt vor dem Servieren (lauwarm besonders gut!) nochmals etwas Puderzucker darauf.

Der Pfirsich-Himbeer-Kuchen erfreute meinen Besuch und mein Gastgeber-Herz. Allerdings: Am besten schmeckt er am gleichen Tag, schon einen Tag später war er ein wenig trocken… Kann man aber mit einem cremigen Cappuccino ausgleichen…

Was ist euer liebster Blitzkuchen?

Süße Grüße!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*