Feines Frühstück à la francaise: Brioches

Ich frage mich gerade, ob ich zur Zeit im Frankreich-Fieber bin… Der letzte Post handelte von meinem neuen französischen Kochbuch, nun geht es um einen französischen Frühstücksklassiker. Wahr-scheinlich hab ich Entzugserscheinungen. Ich sollte mal wieder in den Zug Richtung Süd-frankreich steigen und mich ein paar Tage durch meine liebste Kleinstadt zwischen Lyon und Avignon treiben lassen… Bis es soweit ist, lese ich französische Klassiker, hülle mein Zimmer in Lavendelduft und backe fluffige, buttrige französische Brioches. Dazu gibt es etwas Himbeerkonfitüre und einen “bol” Milchkaffee. Délicieux!

Die Brioches habe ich zum ersten Mal als kleine Version in Muffinförmchen gebacken, oft wird Brioche ja auch als ganzer Zopf gemacht. Die kleinen Brioches fand ich aber besser zu portionieren und eventuell einzufrieren (war unnötig, wurden schon alle verputzt).

Als die Brioches schon im Ofen waren, fiel mir siedendheiß ein, dass ich vergessen hatte, sie mit Eigelb zu bestreichen. Das ist das Problem beim Backen: Einmal im Ofen, sind die Würfel gefallen. Dann kann man kaum noch etwas ändern oder retten. Der größte Unterstützer meines Backwahns hatte aber mal wieder eine kreative Idee, die ich sofort umsetzte: Als die Brioches noch heiß aus dem Ofen kamen, habe ich sie mit einer Mischung aus ganz wenig Wasser, etwas Honig und echter Bourbon-Vanille bestrichen. Das gab den kleinen Hefeteilchen ein feines Aroma.

Hier das Rezept für 12 Stück:

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 30 g frische Hefe
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 180 g weiche Butter
  • 1,5 EL Honig
  • etwas Wasser
  • Bourbon Vanille

1. Gebt das Mehl in eine Rührschüssel und drückt in der Mitte eine Mulde ein. Zerkrümelt die Hefe und rührt sie mit 3 EL warmem Wasser und gebt die Mischung in die Mulde.

2. Gebt Vanillezucker, Eier und Salz dazu und vermengt alles gut. Gebt die Butter in kleinen Stücken dazu und verknetet alles so lange, bis keine Butterstückchen mehr zu sehen sind. Deckt die Schüssel mit einem Tuch ab und lasst den Teig über Nacht im Kühlschrank oder an einem warmen Platz eine Stunde gehen.

3. Wenn der Teig im Kühlschrank war, holt ihn heraus und lasst in bei Zimmertemperatur etwas liegen. Ansonsten könnt ihr ihn direkt gut durchkneten. Formt zwölf mittlere und zwölf kleine Kugeln daraus. Drückt je eine kleine Kugel auf eine mittlere Kugel und diese dann in Muffinförmchen aus Papier. Lasst die Brioches nochmals eine Stunde gehen.

4. Backt die Brioches bei 180 Grad Umluft für etwa 20 Minuten auf der mittleren Schiene im Backofen. Da jeder Ofen anders ist, achtet bitte darauf, dass die Brioches nicht zu dunkel werden. Wenn sie goldbraun sind, sind sie gut.

5. Mischt den Honig mit etwas Wasser zu einer dickflüssigen Masse und gebt die Bourbon Vanille nach Belieben hinzu. Besonders gut klappt das mit der Bourbon Vanillemühle von Dr. Oetker. Streicht die noch heißen Brioches damit ein und lasst sie auskühlen.

Und jetzt: Genießt ein feines französisches Frühstück!

Welche ausländischen Backwaren mögt ihr besonders gern? Habt ihr einen Tipp?

Süße Grüße!!

4 Comments

  1. … oh Gott – das sieht so lecker aus!!!
    Bringst Du morgen was mit?

    BIIIITTTTTTEEEE!!!!

  2. hallo teresa 🙂 das sieht wirklich köstlich aus!! ich war bisher nur in paris, aber nach südfrankreich würde ich auch so gerne mal reisen!!
    ist der schal mittlerweile bei dir angekommen? ich hoffe es 🙁
    liebe grüße!
    christina

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*