Frisch aus dem Garten: Knubberkirschkuchen

Manche Dinge ändern sich nicht. Ich kann mich darauf verlassen, dass bei einem Treffen mit meinen Freunden mindestens einmal ein Witz über meine Rechenkünste gemacht wird, dass meine Mutter jedes Jahr vor Weihnachten sagt “Dieses Jahr nur klein-klein!” aber trotzdem große Geschenke macht, und dass mich meine Oma verwundert fragt “Du bist unterwegs??” wenn sie mich auf dem Handy anruft.

Genauso weiß ich, dass wir den Geburtstag meines Freundes jedes Jahr im Garten seiner Eltern feiern (obwohl er bis drei Tage vor seinem Geburtstag stets behauptet, er wisse noch nicht, was er mache), wie seit über 15 Jahren. Fast immer die gleichen Leute, die gleiche gute Stimmung, das schöne entspannte Sommergefühl. Herrlich!

In diesem Garten steht ein riesiger Kirschbaum, der jedes Jahr Unmengen an Kirschen trägt. Und auf der diesjährigen Feier komme ich auf die Idee, ihn ein wenig (nach Rücksprache) zu plündern. Meine Ernte sind die köstlichsten dunkelroten, glänzenden Kirschen, die man sich vorstellen kann. Perfekt für das Knubberkirschkuchen-Rezept aus der aktuellen Lecker, das ich ein wenig abgewandelt habe. Knubberkirsche ist der Name für eine gewöhnliche Süßkirsche. Wusste ich auch noch nicht. Als ich dem größten Unterstützer meines Backwahns von dem Rezept erzähle und “Knubberkirsche” sage, schaut er mich ausdruckslos an, sagt “Knubbelkirsche” und tippt mir dabei auf die Nase. Das muss Liebe sein.

Hier das Rezept für zwei Kastenformen:

Zutaten:

  • 75 g + 125 g Butter
  • 100 g + 100g + 2-3 EL Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 6 EL Milch
  • 100 g Mandelblättchen
  • Salz
  • 3 Eier
  • 300 g Mehl
  • 25 g Speisestärke
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 300 g Süßkirschen
  • 300 g Quark
  • 200 g Sahnejoghurt

1. Fettet die Formen ein. Erwärmt 75 g Butter, 100 g Zucker und den Vanillezucker mit 3 EL Milch in einem Topf, bis der Zucker gelöst ist. Nehmt den Topf vom Herd und gebt die Mandelblättchen hinein, verrührt alles und lasst die Masse etwas abkühlen.

2. Rührt 125 g Butter, 100 g Zucker und eine Prise Salz mit dem Schneebesen des Handrührgeräts  oder in der Küchenmaschine cremig. Rührt die Eier einzeln unter. Mischt Mehl, Stärke und Backpulver und rührt das Ganze abwechselnd mit 3 EL Milch unter, so dass ein etwas zäher Teig entsteht.

3. Verstreicht den Teig glatt in den Formen und backt ihn im vorgeheizten Ofen bei 150 Grad Umluft auf der mittleren Schiene zunächst für 10 Minuten. Holt die Formen aus dem Ofen verteilt die Mandelmasse gleichmäßig darauf. Backt das Ganze bei gleicher Temperatur weitere 15 bis 20 Minuten. Da jeder Ofen anders ist, achtet bitte darauf, dass die Kuchen nicht zu dunkel werden. Wenn sie am Rand goldbraun sind, sind sie gut. Nehmt sie aus dem Ofen und lasst sie auskühlen.

4. Wascht die Kirschen und entsteint sie. Verrührt den Quark, Sahnejoghurt und 2 bis 3 EL Zucker zu einer schönen Creme. Verteilt sie auf den Kuchen und gebt die Kirschen darauf.

Der Knubberkirschkuchen ist fest und cremig und fruchtig und schmeckt nach Sommer, wie nur frische Kirschen schmecken. Und ist der perfekte Abschluss eines ausgiebigen Frühstücks.

Habt ihr ein Lieblings-Kirschkuchen-Rezept?

Süße Grüße!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*