Für Angeber: Cookies and Cream-Torte

In letzter Zeit kam das Backen bei mir mal wieder zu kurz. Alltagsdinge wollen erledigt werden, Familie und Freunden möchte ich Zeit widmen, und irgendwann muss ich mir ja wohl auch noch die Nägel machen… (Kleiner Scherz!)!! Abends falle ich meistens kaputt aufs Sofa. Nicht mal die Aussicht auf selbstgebackenen frischen Kuchen bewegt meine müden Knochen… Bis jetzt! Denn vor Kurzem habe ich die eindrucksvolle, aber kinderleichte Cookies and Cream-Torte aus diesem herrlichen Backbuch nachgebacken. Und mir vorgenommen, wieder häufiger zu backen und zu posten.

Der Rührteig ist schön vanillig und wird durch die Keksstückchen gepimpt, die zwei verschiedenen Cremes bringen Saftigkeit und die Oreo-Cookies als Topping… Mehr brauche ich nicht zu sagen! Gut vorzubereiten und schnell zusammengesetzt ist das Torten-Schmuckstück auch noch. Wenn ihr also demnächst mal wieder ohne Riesen-Aufwand jemanden beeindrucken wollt, backt diese Torte!

Hier das Rezept für eine kleine Torte à ca. 15 cm Durchmesser:

Für den Teig:

  • 180 g weiche Butter und etwas zum Fetten der Form
  • Mark einer Vanilleschote
  • 200 g Zucker
  • 2 Eier
  • 220 g Mehl
  • 1,5 TL Backpulver
  • 120 ml Milch
  • 100 g Oreo-Kekse, gehackt

Für die Füllung:

  • 120 g dunkle Schokolade, grob gehackt
  • 160 g Mascarpone
  • 300 g Vanillepudding (aus dem Kühlregal)
  • 1 TL Puderzucker
  • 3 Tropfen Vanilleextrakt
  • 5 Oreo-Kekse zum Bestreuen

1. Fettet eure Kuchenform bzw. die Formen (ich verwende gern meine Tortenformen von Wilton, klick, so backen die Böden gleichmäßig und ich muss mich nicht mit gleichmäßigem Schneiden herumärgern…). Schlagt die Butter mit dem Vanillemark und dem Zucker schaumig auf. Rührt die Eier nacheinander unter.

2. Mischt das Mehl mit dem Backpulver, siebt das Ganze und hebt es abwechselnd mit der Milch unter die Butter-Zucker-Ei-Mischung. Hebt die gehackten Kekse unter, füllt den Teig in die Form(en) und backt ihn im vorbeizten Ofen bei 180 Grad Umluft auf der mittleren Schiene für etwa 45 Minuten. Da jeder Ofen anders ist, achtet bitte darauf, dass der Kuchen nicht zu dunkel wird. Nehmt ihn aus dem Ofen und lasst ihn auskühlen.

3. Schmelzt die Schokolade über dem heißen Wasserbad und lasst sie etwas abkühlen. Mischt in einer Schüssel ein Viertel der Mascarpone mit der Hälfte des Vanillepuddings und rührt dann die Schokolade dazu. Stellt die Creme mindestens 10 Minuten kalt, bis sie eine streichfähige Konsistenz hat.

4. Für die Vanillecreme schlägt ihr die restliche Mascarpone mit dem Puderzucker, dem Vanillepudding und dem Vanilleextrakt auf, bis die Konsistenz an geschlagene Sahne erinnert.

5. Legt den unteren Boden auf eine Tortenplatte und bestreicht ihn mit der Hälfte der Schokocreme. Legt den mittleren Boden auf und bestreicht ihn mit der Vanillecreme. Legt den dritten Boden auf und bestreicht ihn mit der restlichen Schokocreme. Brecht die restlichen Oreos in kleine Stücke und dekoriert die Torte damit.

Die Creme als Deko erlaubt es uns, nicht ganz so akkurat zu arbeiten – sehr praktisch, etwas Unordnung gehört quasi zum Tortendesign! Das hab ich gern! Habt ihr auch so ein Angeber-Rezept, das ganz einfach geht??

Süße Grüße!

One Comment

  1. Liebe Rese,
    das mit der fehlenden Zeit kann ich gut verstehen – dabei tut es soooo gut, etwas mit eigenen Händen zu erschaffen, und da ich nicht als ein Maurer arbeite :-), verlege ich diese Tätigkeiten ab und zu (und viel zu selten) auf´s Backen. Schon das Durchblättern der hübschen Backbücher macht gute Laune – oder ich schaue hier im Blog und bekomme tolle Tipps und Inspiration! Wenn dann der Kuchen oder die Kekse im Ofen sind, ist es nun wirklich ein Vergnügen, sich der Maniküre zu widmen und anschließend mit dekorativem Geschirr und cool lackierten Nägeln das Gebäck zu servieren. Am allerallerallerallerliebsten natürlich den liebsten Menschen!
    Mein Rezept für ein idiotensicheres Kaffeeklatsch-Backwerk sind die “Slutty Brownies” – ebenfalls mit Oreo-Keksen, viel Schoki und hohem Suchtfaktor…
    Komm uns ganz bald auf dem Land besuchen, liebe Resa, dann backe ich Dir und den Mäuschen eine feine Leckerei!
    Kuss,
    das Bambi

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*