Happy Birthday: Kleiner Sweet Table mit New York Cheesecake

Der größte Unterstützer meines Backwahns hatte letzte Woche Geburtstag. Wer hätte sich mehr einen Sweet Table verdient als er?! Als Thema wählte ich “Kunterbunt”. Erinnert ein bisschen an Kindergeburtstag, aber das kann ja nicht schaden. Ich übe quasi schon mal für die nächsten Jahre…

Herzstück des Sweet Tables war ein klassischer New York Cheesecake. Den backe ich seit Jahren immer wieder, und es ist der erklärte Lieblingskuchen des Geburtstagskindes. Und zwar bitte ohne abgefahrene Gewürze, irgendwelche Saucen oder diesen ganzen Firlefanz!! Ganz simpel und wie immer soll er sein. Wie immer heißt, beim Reinstechen mit einer kleinen, feinen Kuchengabel muss es dieses “Ffftsssch”-Geräusch machen…

Der Rest des Sweet Tables: einfache Mürbeteig-Kekse, die ich mit Zuckerguss bestrichen und mit Lebensmittelfarbe verziert habe, Marshmallows mit dunkler Schokolade und Zucker-Konfetti und Gummibärchen.

Hier aber nun das Rezept für einen klassischen New York Cheesecake:

Zutaten:

Für den Teig:

  • 250 g Löffelbiskuits
  • 4 EL Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 10 EL flüssige Butter

Für die Füllung:

  • 4 Eier
  • 150 g Zucker
  • 4 Pck. Vanillezucker
  • 600 g Frischkäse
  • 350 g saure Sahne
  • 1 Zitrone
  • 3 EL Mehl

1. Zerbröselt die Löffelbiskuits und mischt sie mit Butter, Zucker und Zimt. Gebt diese Masse in eine gefettet Springform und drückt sie am Boden und am Rand fest. Stellt sie in den Kühlschrank.

2. Trennt die Eier. Verrührt das Eigelb mit dem Zucker, dem Vanillezucker, dem Frischkäse und der sauren Sahne mit den Schneebesen des Handrührgeräts oder in der Küchenmaschine. Gebt den Saft und die abgeriebene Schale der Zitrone dazu.

3. Siebt das Mehl auf die Creme und zieht es mit einem Schneebesen darunter. Schlagt das Eiweiß steif und zieht es vorsichtig unter die Masse, so dass sie schön fluffig wird.

4. Füllt die Creme in die Springform und bedeckt diese mit Alufolie. Backt den Kuchen auf der untersten Schiene bei 150 Grad Umluft für etwa eine Stunde. Da jeder Ofen anders ist, achtet bitte darauf, dass der Kuchen nicht zu dunkel wird. Wenn die Masse beim leichten Rütteln an der Form nicht mehr wackelt, ist er gut.  Lasst den Kuchen im ausgeschalteten Ofen etwa 15 Minuten abkühlen

Wer es nicht ganz so klassisch mag, kann den Cheesecake natürlich noch mit Blaubeeren oder Himbeeren servieren.

Habt ihr eine Lieblingsvariante von Cheesecake?

Süße Grüße!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*