Heute entdecke ich mich neu: Birnen-Pie

Eigentlich mag ich keine Birnen. Also, ich finde sie nicht so widerlich wie Kümmel, Kokos oder Lakritz, aber ich würde niemals als Zwischensnack eine frische Birne essen. Dann doch lieber einen Apfel. Oder eine Banane. Oder gleich eine Tafel Ritter Sport. Aber irgendwie haben die grüne Frucht und ich uns in letzter Zeit angenähert: Zumindest als Backzutat gewann sie mein Interesse. Denn gute Birnen sind süß und saftig, was jedem Kuchen zugute kommt – nichts ist schlimmer als trockenes Gebäck, das im Hals staubt…

Also tat ich vergangene Woche so, als sei ich spontan und experimentierfreudig und probierte einen simplen Birnen-Pie, inspiriert von einem Rezept aus der aktuellen Lecker Bakery. Schneller Mürbeteig, Birnenkompott, dazu etwas Zimt. Der größte Unterstützer meines Backwahns meinte dazu nur: “Porno!”. Ah ja. Damit ist wohl alles gesagt.

Hier das Rezept für eine kleine Springform mit 18 cm Durchmesser:

Basis ist mein Mürbeteig, das Rezept findet ihr hier. Ihr braucht nur die halbe Menge.

Und dann noch folgende Zutaten:

  • 2 große Birnen
  • 30 g + 20 g Zucker
  • 1 EL Speisestärke
  • Zimt
  • 3 EL Quittengelee

1. Bereitet den Mürbeteig nach dem angegebenen Rezept zu und stellt ihn in den Kühlschrank. Für das Kompott schält ihr die Birnen, viertelt sie und schneidet sie in kleine Stücke. Kocht sie mit dem Zucker und 2 EL Wasser bei mittlerer Hitze etwa 3 Minuten. Rührt die Stärke mit 2 EL Wasser an, und gebt sie dann zu den Birnen, kocht das Ganze weitere 2 Minuten, dabei immer umrühren. Nehmt den Topf vom Herd und lasst das Kompott abkühlen.

2. Fettet die Springform, rollt den Teig etwa 4 mm dünn aus und legt den Boden damit aus. Formt einen Rand und drückt ihn in der Form fest. Rollt den restlichen Teig aus und schneidet ihn in Streifen für den “Deckel”.

3. Gebt das Kompott auf den Teigboden. Legt die Teigstreifen wie ein Gitter darüber und drückt sie am Rand fest. Mischt 20 g Zucker mit etwas Zimt nach Belieben und gebt die Mischung auf den Kuchen. Backt den Pie bei 180 Grad Umluft etwa 30 Minuten. Da jeder Ofen anders ist, achtet bitte darauf, dass der Pie nicht zu dunkel wird. Wenn er am Rand goldbraun ist, ist er gut.

4. Nehmt den Pie aus dem Ofen und pinselt direkt auf das noch heiße Teiggitter das Quittengelee. Lasst den Pie auskühlen.

Was sagt ihr, kann man Birnen so genießen?

Süße Grüße!

2 Comments

  1. “…also tu ich mal so, als wär ich spontan.” 😀
    Ich finde, die Sache MIT den Birnen in Konbination mit Quittengelee und Zimt klingt ganz wunderbar! Und staubt bestimmt nicht ;-))

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*