Simpel und gut: Marzipangugls

In Kooperation mit Birkmann

Würde man mich nach meinen Backvorlieben fragen, könnte ich natürlich antworten: „Ich mag es gern ganz ausgefallen! So richtig aufwendige Torten mit kompliziertem Dekor und 1000 verschiedenen Aromen sind genau mein Ding!“ Tu ich aber nicht. Ich sage: „Ach, ich mag es simpel. Ein knuspriger Mürbeteig, Vanillecreme und Früchte drauf. Hefeschnecken mit Rosinen und Zuckerguss. Oder ein richtig guter, luftiger Rührteig. Das isses auch schon.“

Ich habe mich zwar an Torten versucht, aber dann müssen es Varianten sein, die eine improvisierte Dekoration verzeihen und nicht zu viel Genauigkeit erfordern. Demnächst stelle ich euch einige Rezepte dazu vor…. Mein letztes simples Backglück aber waren kleine, süße Marzipangugls. Dabei mochte ich früher gar kein Marzipan, aber in so manchem Backwerk kommt es richtig gut raus, weil es eine feine mandelige Note verleiht. Passt besonders gut zum Nachmittagskaffee, da kann ich gleich mehrere verputzen… In einer Keksdose (meine ist von Birkmann und wurde mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt) halten sich die Gugls etwa vier Tage.

Hier das Rezept für etwa 55 Stück:

Für den Teig:

  • 75 g Marzipanrohmasse, leicht gekühlt
  • 2 Eier
  • 100 g + etwas Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 90 g Butter
  • 80 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • etwas Butter zum Fetten und Mehl zum Ausstäuben der Form
  • Mini-Gugl-Backform aus Silikon

1. Fettet die Vertiefungen eurer Silikonform und stäubt sie mit Mehl aus. Raspelt das Marzipan mit einer stabilen Küchenreibe. Das geht einfacher, wenn das Marzipan etwas gekühlt ist. Mischt das Marzipan mit den Eiern, 100 g Puderzucker und dem Vanillezucker und rührt es mit den Schneebesen des Handrührgeräts cremig.

2. Schmelzt die Butter bei geringer Hitze, so dass sie gerade flüssig ist. Lasst sie ein wenig abkühlen und rührt sie dann unter die Eiermischung. Mischt das Mehl und das Backpulver und siebt das Ganze auf die Eier- Zucker-Mischung. Dann rührt ihr alles zu einem recht flüssigen Teig.

3. Füllt den Teig mit Hilfe von zwei Esslöffeln vorsichtig in die Gugl-Vertiefungen, so dass diese etwa zu zwei Dritteln gefüllt sind. Stellt den Rest des Teigs in den Kühlschrank.

4. Backt die Gugls im vorbeizten Ofen bei 180 Grad Umluft auf der mittleren Schiene für etwa 10 Minuten. Da jeder Ofen anders ist, achtet bitte darauf, dass die Gugls nicht zu dunkel werden. Das kann nämlich sehr schnell gehen! Nehmt die Gugls aus dem Ofen, lasst sie etwas abkühlen. Dann könnt ihr sie vorsichtig aus der Form lösen und komplett auskühlen lassen.

5. Füllt den restlichen Teig in die Gugl-Form und backt ihn wie gehabt. Wenn alle Gugls ausgekühlt sind, bestäubt ihr sie mit Puderzucker und serviert sie – oder esst sie gleich alle selbst auf!

Habt ihr zur Zeit ein Lieblings-Nachmittags-Gebäck??

Süße Grüße!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*