Mit einem Haps zurück in der Kindheit: Amerikaner

Schon lange wollte ich endlich mal wieder Amerikaner backen – diese simplen süßen Teighaufen, die so herrlich zum Kaffee schmecken. Als meine Brüder und ich noch klein waren, hat meine Oma diese sehr oft für uns gebacken, und immer waren sie ganz schnell weg.

In letzter Zeit hatte ich immer mal wieder Lust darauf, aber irgendwie kam es nie zur Umsetzung… Wie schön, dass Rike vom Lykkelig Blog mir nun die beste Anregung gegeben hat: Einen Post zu Kindheitserinnerungen, anlässlich der aktuellen Aktion von “Post aus meiner Küche”. Ihre Kindheit ist anscheinend auch von Amerikanern geprägt. Wie sympathisch!

Kurzerhand machte ich mich also ans Werk und zauberte in Nullkommanix die kleinen Dinger. Der Teig hatte wirklich die perfekte Konsistenz, denn er verlief im Ofen noch ein wenig, hatte dann aber die nötige Festigkeit. Rikes Rezept habe ich nur ein wenig variiert: Ich habe einen Teil des Mehls durch Stärke ersetzt, so finde ich den Teig etwas feiner. Außerdem kam noch ein wenig Vanille hinein. Einen Teil der Amis habe ich statt mit Kakaoglasur mit Schokolade bestrichen (da hab ich ja einiges nachzuholen…), und da ich keine Smarties zuhause hatte, mussten bunte Zuckerstreusel und Haselnusskrokant herhalten.

Hier das Rezept für etwa 10 mittelgroße Amerikaner:

Zutaten:

  • 150 g weiche Butter
  • 130 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 1 EL Zitronenschale einer Bio-Zitrone
  • 1 TL gemahlene Vanille
  • 200 g Mehl
  • 100 g Speisestärke
  • 2 TL Backpulver
  • 5 EL Milch
  • 150 g Puderzucker
  • 50 g Milchschokolade
  • ca. 3 EL Wasser
  • bunte Zuckerstreusel, Haselnusskrokant zum Verzieren

1. Schlagt die Butter mit den Schneebesen des Handrührgeräts oder in der Küchenmaschine schaumig auf, gebt dann den Zucker dazu. Mischt die Eier unter, dann den Vanillezucker, die gemahlene Vanille und die Zitronenschale dazugeben.

2. Mischt das Mehl mit dem Backpulver und der Speisestärke. Rührt die Mischung  abwechselnd mit der Milch unter die Eiermischung bis ihr einen zähen Teig habt. Gebt den Teig mit einem Esslöffel in etwa zehn kleinen Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Lasst dabei ausreichend Abstand, da die Amerikaner im Ofen noch gut aufgehen.

3. Backt die Amerikaner im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft auf der mittleren Schiene etwa 10 bis 15 Minuten. Da jeder Ofen sie anders ist, achtet bitte darauf, dass die Amerikaner nicht zu dunkel werden und nehmt sie evtl. früher raus. Wenn die Ränder goldbraun sind, sind sie gut. Lasst die Amis gut auskühlen.

4. Schmelzt die Schokolade im heißen Wasserbad und streicht sie auf die Hälfte der Amerikaner, bestreut sie dann gleich mit Krokant. Verrührt den Puderzucker mit 1-2 EL Wasser, so dass er nicht zu dünnflüssig wird. Bestreicht die restlichen Amerikaner damit und bestreut sie mit den bunten Zuckerstreuseln. Lasst die Glasur gut durchtrocknen.

Ich finde, besonders simples Gebäck braucht ein richtig gutes Rezept. Und die Amerikaner haben genau die richtige Konsistenz! Ach, wie bin ich Rike dankbar für dieses gute Rezept!

Was sagt ihr?

Süße Grüße!!

4 Comments

  1. Ich sitze gerade vorm PC und mein Magen knurrt was das Zeug hält! …und natürlich habe ich gerade KEINE Amerikaner im Haus.

    Als Kind mochte ich diese seltsamerweise gar nicht so gerne (dafür Berliner umso mehr), aber mittlerweile stehen die Dinger bei mir verdammt hoch im Kurs.

    So, ich gehe dann mal zur Bäckerei um die Ecke.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

  2. Liebe Teresa,
    auch ich habe dieses tolle Rezept bei Riek gesehen, zum Thema Kindheitserinnerungen, natürlich. Und fand die Amerikaner auf Anhieb toll.
    Deine Version sieht auch verlockend aus.

    Lieben sonnigen Gruß,
    edina.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*