Old-school: Orangen-Biskuitrolle

Ich bin das Gegenteil von einem Hipster. Man könnte sagen, ich bin ziemlich altmodisch, in den meisten Dingen jedenfalls. Neue Apps, Streetstyles und Trends interessieren mich ungefähr so viel wie die Aufgaben der Mathe-Leistungskurse im hessischen Abitur. Ich hab’s in vielen Dingen gern so wie früher. Manchmal auch beim Backen. Cupcakes, Cake Pops, Handpies sind was Feines – aber Apfel-Streuselkuchen, Eierschecke und Biskuitrolle eben auch!

Daher habe ich mich vergangenes Wochenende an meine erste Biskuitrolle gewagt. Bisher hab ich zuviel Respekt vor dem empfindlichen Biskuit gehabt, aber es war einfacher als gedacht. Das Rollen direkt nach dem Backen braucht ein wenig Fingerspitzengefühl, dann klappt es gut. Und beim Zubereiten der Orangencreme braucht man eigentlich nur auf die Verarbeitung der Gelatine achten (beides sollte beinahe die gleiche Temperatur haben, sonst gibt es Klümpchen), alles andere ist kinderleicht.

Hier das Rezept für eine kleine Biskuitrolle (etwa 30 cm lang) mit Orangencreme:

Zutaten:

Für die Füllung:

  • 3 Blatt Gelatine
  • 70 ml Apfelsaft
  • 40 ml Orangensaft
  • 10 ml Zitronensaft
  • 2 Eigelb
  • 50 g Zucker
  • 125 Sahne
  • 1 TL Sahnesteif

Für den Teig:

  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 90 g Zucker
  • 50 g Mehl
  • 1 EL Speisestärke
  • 1/2 TL Backpulver

1. Weicht die Gelatine in etwas kaltem Wasser auf. Erwärmt den Apfelsaft in einem Topf und löst die Gelatine unter Rühren bei schwacher Hitze darin auf. Lasst das Ganze etwas abkühlen. Schlagt die Eigelbe mit dem Zucker schaumig auf und gebt den O-Saft und den Zitronensaft dazu. Rührt die Gelatine langsam unter und lasst die Masse mindestens 30 Minuten im Kühlschrank fest werden.

2. Trennt die Eier und schlagt das Eiweiß mit dem Salz und 20 g Zucker in einem hohen Rührbecher steif. Schlagt die Eigelbe mit 70 g Zucker und zwei Esslöffeln lauwarmem Wasser schaumig. Mischt das Mehl, das Backpulver und die Stärke und siebt es auf die Eigelbmasse. Gebt den Eischnee darauf und hebt alles mit einem Schneebesen luftig unter die Eigelbmasse.

3. Gebt den Teig in rechteckiger Form auf ein mit Backpapier belegtes Backblech, streicht ihn flach und backt ihn im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad Umluft auf der untersten Schiene für etwa 10 bis 12 Minuten. Da jeder Ofen anders ist, achtet bitte darauf, dass der Biskuit nicht zu dunkel wird. Wenn er leicht goldgelb ist, ist er gut.

4. Nehmt das Blech aus dem Ofen und stürzt den Biskuit auf ein mit Zucker bestreutes Küchentuch. Bestreicht das Backpapier mit kaltem Wasser und zieht es vorsichtig ab. Rollt den Biskuit mithilfe des Tuchs von der schmalen Seite her zu einer Rolle auf und lasst sie komplett auskühlen.

5. Schlagt die Sahne mit dem Sahnesteif steif und hebt sie unter die halbfeste Orangencreme. Entrollt die Biskuitrolle, bestreicht sie mit der Creme und rollt sie wieder zusammen (Fingerspitzengefühl!!). Stellt sie mindestens 2 Stunden kalt und bestreut sie vor dem Servieren mit Puderzucker.

Das Geräusch, wenn man die Rolle anschneidet,  ist unvergleichlich: “Fffhhhschsch….” Meinen Vater, der noch altmodischer ist als ich, konnte ich damit sehr beeindrucken. Und die Back-Königin der Familie, meine Oma, fragte nur ” Bei welcher Konditorei hast du die denn gekauft? War ja fantastisch!”

Süße Grüße!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*