Post aus meiner Küche, die Weihnachtsschickerei

“Post aus meiner Küche” stand diesmal unter dem Motto “Weihnachtsschickerei”. Koch- und Backbegeisterte schickten ihrem zugeteilten Tauschpartner ein Päckchen mit selbstzubereiteten Köstlichkeiten. Herrlich! Das Thema war so offen gestaltet, dass man quasi alles schicken konnte. Ich habe mich für meine vorweihnachtlichen Favoriten
aus dem letzten Jahr entschieden: Mohn-Orangen-Stollen, Karamell-Cashew-Kekse und Butterplätzchen.

Klassischer Stollen ist nix für mich – Orangeat, Zitronat und Marzipan sind Produkte, die man in meinem Küchenschrank niemals finden wird! Dieser Stollen jedoch verzichtet auf die genannten Zutaten, und verführt lieber mit fruchtigem Orangenaroma und mild-würzigem Mohn. Dazu ein paar saftige Rosinen, und die feine Puderzucker-Schicht… Viel besser!

Hier das Rezept für einen (relativ großen) Stollen:

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 200 g Zucker
  • 100 ml Milch
  • 150 g Rosinen
  • 50 ml Rum
  • 1 Bio-Orange
  • 250 g Magerquark
  • 300 g weiche Butter
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Mohn-Fix
  • 250 g Puderzucker

1. Gebt das Mehl in eine große Schüssel und drückt in die Mitte eine Mulde. Zerbröckelt die Hefe und mischt sie mit einem TL Zucker, gebt die leicht angewärmte Milch dazu. Gießt die Hefemilch in die Mulde, stäubt etwas Mehl darauf und lasst das Ganze 15 Minuten an einem warmen Ort gehen.

2. Gebt den Rum und die Rosinen in einen kleinen Topf, erhitzt beides kurz und lasst es ziehen. Wascht die Orange heiß ab, trocknet sie ab und reibt die Schale fein ab. Presst etwa 50 ml Saft aus.

3. Gebt den restlichen Zucker, den Quark, 200 g Butter und das Salz zur Mehlmischung vermengt alles mit dem Knethaken der Küchenmaschine oder des Handrührgeräts zu einem elastischen Hefeteig. Gebt die eingeweichten Rosinen dazu und knetet sie unter.

4. Halbiert den Teig und knetet in die eine Hälfte das Mohn-Fix, in die andere die Orangenschale. Formt jede Teighälfte zu einem Rechteck, legt beide mit der Längsseite überlappend auf das mit Backpapier ausgelegt Backblech. Schlagt die beiden äußeren Längsseiten nach innen ein. Damit der Stollen seine Form behält, stützt ihn mit einem Rahmen aus Alufolie und lasst den Stollen zugedeckt 30 Minuten gehen.

5. Heizt den Ofen auf 180 Grad Umluft vor. Backt den Stollen 50 bis 60 Minuten. Da jeder Ofen anders ist, achtet bitte darauf, dass der Stollen nicht zu dunkel wird. Deckt ihn gegebenenfalls mit etwas Backpapier ab. Wenn der Stollen goldbraun, aber innen nicht mehr weich ist, ist er gut.

6. Schmelzt gegen Ende der Backzeit die übrige Butter und mischt sie mit dem Orangensaft. Nehmt den Stollen aus dem Ofen, und pinselt ihn noch heiß mit der Orangenbutter ein. Bestäubt den Stollen mit wenig Puderzucker und lasst ihn etwas einziehen. Wiederholt das so oft, bis die Butter aufgebraucht ist, aber noch 4-5 Esslöffel Puderzucker übrig ist.

7. Lasst den Stollen ganz abkühlen, wickelt ihn in Alufolie ein und lasst ihn etwa zwei Tage ruhen. Vor dem Servieren bestäubt ihr ihn dann noch gut mit Puderzucker.

Ich hoffe, dieser Stollen schmeckt meinem Tauschpartner genauso gut wie mir!! Das Gute daran: Er hält sich gut eingepackt einige Tage, und man kann immer mal wieder ein Stückchen davon essen. Und noch eins. Und noch eins… Habt eine schöne erste Adventswoche!

Süße Grüße!!

4 Comments

  1. Ich finde: gigantisch lecker. Das ist der weltbeste Stollen, den ich je gegessen habe. GROSSARTIG!!! mh, wenn ich mutig bin, probier ich das vor Weihnachten noch.

  2. Sieht jedenfalls klasse aus, den Geschmack kann ich jetzt auf die Entfernung leider nicht beurteilen 🙂

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*