Die inneren Werte…: Schokoküchlein mit Mars im Glas

Vor ein paar Tagen besuchte mich meine Freundin Birgit. Wir sehen uns höchstens einmal im Jahr, aber es fühlt sich immer so an, als wären nur etwa zwei Wochen vergangen, seitdem wir uns das letzte Mal gesehen haben. Sowas ist ein Geschenk! Und da ich bei diesem Treffen auch noch ihre drei Monate alte Tochter kennenlernen durfte, war mir besonders feierlich zumute. Also hab ich fix das edle Familienporzellan rausgeholt, den Tisch gedeckt, und ein paar schokoladige Küchlein gebacken.

Schokokuchen muss nach kräftiger Schokolade schmecken und darf nicht zu süß sein, finde ich. Allerdings: Ein süßer Kern im kräftigen Teig ist was Feines. Mein Favorit ist ein Stückchen Mars, das vor dem Backen in den Teig gegeben wird. Schön karamellig, weich und cremig…

Hier das Rezept für vier kleine Kuchen im Weck-Gläschen:

Zutaten:

  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 80 g Butter
  • 2 Eier
  • 40 g Rohrohrzucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Mehl
  • 30 ml Milch
  • 1 Mars-Riegel

1. Fettet die Gläschen gut mit Butter ein. Hackt die Schokolade und schmelzt sie zusammen mit der Butter in einer Schüssel im heißen Wasserbad. Rührt die Mischung gleichmäßig um, so dass eine homogene Masse entsteht.

2. Verquirlt die Eier, den Rohrohrzucker und den Vanillezucker mit den Quirlen des Handrührgeräts oder in der Küchenmaschine. Gebt das Salz und die Schokoladenbutter dazu und hebt sie mit dem Spatel vorsichtig unter. Gebt das Mehl und die Milch dazu und hebt beides ebenfalls unter, so dass ein cremiger, fast puddingartiger Teig entsteht.

3. Füllt den Teig in die Gläschen. Schneidet den Mars-Riegel in kleine Stückchen und drückt diese in den Teig, so dass dieser die Mars-Stückchen bedeckt. Backt die Küchlein bei 180 Grad Umluft für etwa 12 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen. Da jeder Ofen anders ist, achtet bitte darauf, dass die Küchlein nicht zu dunkel werden. Wenn die Oberfläche auf Druck leicht nachgibt, sind die gut. Nehmt die Küchlein aus dem Ofen und lasst sie 15 Minuten auskühlen. Besonders gut schmecken sie, wenn sie noch lauwarm sind und der Kern noch weich ist.

Was kann man noch im Schokoteig “verstecken”? Schreibt mir eure Ideen!

Süße Grüße!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*