Some like it simple: Einfacher Schokoladenkuchen

Von so etwas unglaublich Gutem wie Schokoladenkuchen gibt es unzählige Varianten: Chocolate Fudge Cake, Gâteau au Chocolat, Rocky Road Brownies… Alles köstliche Kuchen. Aber neulich war mir mal wieder nach etwas ganz Einfachem – man könnte auch sagen: Altmodischem. Ein klassischer, simpler Schokokuchen sollte es sein. Nix mit Oreo-Nougat-Baileys-Cake oder Gianduja-Küchlein mit dreierlei Schokoladenfüllung… Nur ein Rührteig aus Kakao, Butter, Zucker, Eiern und etwas Mehl. So einfach ist das.

Inspiriert hat mich mal wieder die Königin der simplen, schnellen, guten Küche, Donna Hay. Das Rezept aus ihrem Buch “Meine spontane Küche” habe ich ein wenig variiert, und etwas weniger Butter und dafür etwas Milch verwendet. Das machte meinen Kuchen ein wenig kompakter, aber innen trotzdem saftig – nicht fettig! Und er schmeckte auch noch einige Tage später.

Hier das leicht variierte Rezept für eine kleine Springform (ca 18 cm Durchmesser):

Zutaten:

180 g weiche Butter
250 g Zucker
3 Eier
250 g Mehl, gesiebt
1 TL Backpulver
50 g Kakao, gesiebt
1/4 l Sauerrahm
250 g Zartbitterschokolade, geschmolzen
50 ml Milch
200 ml Schlagsahne
Puderzucker

1. Fettet die Springform ein. Schlagt die Butter und den Zucker in der Küchenmaschine oder mit dem Schneebesen des Handrührgeräts cremig auf, so dass eine helle, luftige Masse entsteht. Fügt nach und nach unter Rühren die Eier hinzu.

2. Mischt Mehl, Backpulver und Kakao und siebt das Ganze zur Eiermasse, zwischendurch die Milch hinzufügen. Rührt den Sauerrahm unter, fügt die geschmolzene Schokolade hinzu und verrührt alles zu einem glattem Teig. Verstreicht diesen glatt in der Form.

3. Backt ihn im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad Umluft auf der mittleren Schiene für 50 bis 60 Minuten. Da jeder Ofen anders ist, achtet bitte darauf, dass der Kuchen nicht zu dunkel wird. Wenn an einem reingesteckten Stäbchen keine Krümel hängen bleiben, ist er gut. Holt den Kuchen aus dem Ofen, lasst ihn etwas auskühlen und löst ihn dann aus der Form.

4. Vor dem Servieren siebt ihr etwas Puderzucker auf den Kuchen. Da er wirklich sehr simpel ist, wollte ich – ganz im altmodischen Oma-Stil – etwas Schlagsahne dazu (wer isst heute eigentlich noch Schlagsahne zum Kuchen??). Schlagt die Sahne steif, gebt einen Klecks zum Kuchen und garniert diesen mit etwas Himbeerkonfitüre.

Habt ihr ein Lieblings-Rezept für Schokokuchen?

Süße Grüße!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*