Sonntägliches Krümelglück: Pflaumenkuchen mit Walnuss-Streuseln

Sonntage sind was Schönes! Besonders, wenn ich nichts Besonderes vorhabe und der Tag einfach an mir vorbeizieht. In Ruhe frühstücken, ein paar Beauty-Rituale, viel Zeit mit meiner Familie, ein bisschen lesen… Das finde ich sehr entspannend! An solchen Tagen finde ich mich meistens irgendwann in der Küche wieder und backe. Denn das entspannt mich auch, und ich habe noch was Gutes zum Nachmittagskaffee.

Kürzlich musste es mal wieder ein klassischer Pflaumenkuchen sein, mit feinem weichen Hefeteig. Damit es schön knuspert, kamen knackige Walnuss-Streusel drauf. Dazu hätte noch frische Schlagsahne gepasst (wie bei Oma!), aber ich wollte es nun nicht übertreiben mit der Klassik.

Hier das Rezept für eine Springform von etwa 28 cm:

Zutaten:

Für den Teig:
200 g Mehl
1 Prise Salz
30 g Zucker
1/2 Päckchen Trockenhefe
25 g Butter
90 ml Milch
1 Ei

Für den Belag:
3 EL Quittengelee
1 kg Pflaumen
100 g kalte Butter
70 g brauner Zucker
30 g weißer Zucker
3 gehäufte EL Haferflocken
1 TL Zimt
50 g gehackte Walnüsse

1. Mischt das Mehl mit dem Salz, dem Zucker und der Trockenhefe in einer Rührschüssel. Wärmt die Milch in einem Topf etwas an und gebt die Butter dazu, so dass sie weich wird (muss nicht flüssig sein, und die Milch darf nicht zu heiß werden, sonst kann die Hefe nicht arbeiten).

2. Gießt die Butter mit der Milch in die Rührschüssel, gebt das Ei dazu und knetet alles mit dem Knethaken des Handrührgeräts oder in der Küchenmaschine zu einem luftigen Hefeteig. Der Teig muss sich vom Rand der Schüssel lösen und eine Kugel ergeben. Wenn er noch zu feucht ist, gebt etwas Mehl hinzu. Lasst diesen Teig dann eine Stunde an einem warmen Ort gehen (bei mir steht die Schüssel dann immer auf der Espressomaschine…).

3. In der Zwischenzeit wascht ihr die Pflaumen, halbiert und entsteint sie und legt sie beiseite. Nach einer Stunde sollte der Teig sein Volumen verdoppelt haben und schön fluffig sein. Knetet ihn nochmals mit den Händen durch und legt ihn dann flach als Boden mit einem kleinen Rand in die gefettete Springform. Bestreicht ihn dünn mit dem Quittengelee. Belegt den Boden mit den Pflaumen.

4. Gebt die Zutaten für die Streusel in eine Schüssel und vermengt alles mit den Händen zu mittelgroßen Streuseln, die ihr dann großzügig auf dem Kuchen verteilt. Er ist dann ziemlich dicht mit Streuseln bedeckt, das ist ja das Schöne!

5. Backt den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Umluft auf der mittleren Schiene für etwa 40 Minuten. Da jeder Ofen anders ist, achtet bitte darauf, dass der Kuchen nicht zu dunkel wird. Wenn die Streusel und der Teigrand goldbraun sind, ist er gut. Holt den Kuchen aus dem Ofen und lasst ihn auskühlen.

Und dazu gibt’s einen schönen Nachmittagskaffee… Wie sieht Euer perfekter Sonntag aus?

Süße Grüße!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*