Wochenend-Glück: Mohn-Streuselkuchen

Es ist mir ein Rätsel, warum ich diesen Kuchen so selten backe: Er schmeckt himmlisch.  Fast alle Zutaten habe ich immer im Haus. Und die Zubereitung dauert auch nicht länger als bei anderen Kuchen. Alles Voraussetzungen für einen Kuchen, der in das Standard-Repertoire gehört. Trotzdem backe ich ihn höchstens zweimal im Jahr! Vielleicht weil er mir, als ich ihn vor etwa 15 Jahren zum ersten Mal gebacken habe, so aufwendig schien (lag wohl an mangelnder Back-Erfahrung!), und sich dieses Erlebnis so unwiderruflich in mein Hirn gebrannt hat. Da ist dann ganz hinten im Kopf die Jugenderinnerung abgespeichert “Mohn-Streuselkuchen: aufwendig”. Direkt daneben steht “Mathe: 0 Punkte” und “Milky Way: Grundnahrungsmittel”. Zeit, einige Dateien zu überschreiben… Naja, nicht alle…

Viel kann ich gar nicht zu dem heutigen Wochenend-Glück sagen, außer dass endlich wieder was Süßes im Hause Kleines Törtchen gibt (denn industriell hergestellte Süßigkeiten sind ja bis Ostern verboten…).  Es ist ein klassischer Kuchen mit cremiger Mohnfüllung und knusprigen Streuseln. Statt Hefeteig mache ich diesen Kuchen immer auf Mürbeteig, dann hat kommt die Mohn-Creme besser zur Geltung. Zum Verfeinern mische ich in die Streusel ein wenig Zimt.

Hier das Rezept für eine eckige Backform (etwa 20 x 30 cm):

Für den Teig und die Streusel braucht ihr einmal das Grundrezept von meinem Mürbeteig.

Hier die restlichen Zutaten:

  • 400 ml Milch
  • 100 g Zucker
  • Mark von einer Vanilleschote
  • 30 g Vanillepuddingpulver
  • 1 Eigelb
  • 350 g Mohnfix zum Backen
  • 100 g Quark
  • 1/2 TL abgeriebene Orangenschale
  • 1 gehäufter EL gehobelte Mandeln
  • 1/2 TL Zimt

1. Verknetet alle Zutaten für den Mürbeteig in einer Schüssel, bis ihr eine glatte Kugel Teig habt. Rollt 2/3 des Teigs auf einem Stück Backpapier passend zu der Backform aus, so dass noch ein Rand von etwa 1,5 cm bleibt. Legt das Backpapier mit dem Teig gleichmäßig in die Form und drückt den Rand ein wenig fest Stellt den restlichen Teig in den Kühlschrank.

2. Kocht 300 ml Milch, den Zucker und das Mark der Vanilleschote in einem Topf kurz auf. Verrührt die restlichen 100 ml Milch kalt mit dem Vanillepuddingpulver und dem Eigelb, gebt diese Mischung in die heiße Milch. Lasst alles unter ständigem Rühren kurz aufkochen, bis eine dickliche Creme entsteht. Lasst es ein wenig abkühlen, aber rührt immer mal durch, so dass die Creme keine Haut bildet.

3. Gebt das Mohnfix, den Quark und die Orangenschale dazu und rührt alles mit dem Schneebesen glatt. Verteilt die Masse gleichmäßig auf dem Mürbeteig. Holt den restlichen Teig aus dem Kühlschrank, gebt die gehobelten Mandeln und den Zimt dazu und bröselt das Ganze zu Streuseln, die ihr auf die Creme gebt.

4. Backt den Kuchen bei 160 Grad Umluft für etwa 25 bis 30 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen. Da jeder Ofen sie anders ist, achtet bitte darauf, dass der Kuchen nicht zu dunkel wird und nehmt ihn evtl. früher raus. Wenn die Streusel goldbraun sind, ist der Kuchen gut.

5. Lasst den Kuchen auskühlen und dann… Wochenend-Glück!

Wie genießt ihr das Wochenende?

Süße Grüße!!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*