Zufällig lecker: Schoko-Himbeer-Törtchen

Aus Zufällen können die besten Dinge entstehen. Aus einer belanglosen Begegnung wird eine Freundschaft fürs Leben, aus einer spontanen Entscheidung ergibt sich ein neuer Job… Manchmal geht es mir beim Backen auch so. Zufällig probiere ich neue Kombinationen ohne besondere Absicht aus, tüftele ein bisschen an Konsistenz und Aroma, nehme eine neue Verzierung und -zack- hab ich ein neues Lieblingstörtchen kreiert. Zumindest, wenn es nach dem größten Unterstützer meines Backwahns geht. Der sagte zu diesen zufällig zusammengemischten Küchlein nur: “…eines der besten Törtchen, das du seit Langem gebacken hast! Meine Fresse!” Das kann ich natürlich von zwei Seiten betrachten: Entweder, es schmeckt üblicherweise alles, was ich mache, mies und langweilig. Oder diese Törtchen waren besonders gut. Ich nehme das lieber positiv…

Ich finde, ein guter Schokoladenteig ist nicht so einfach zu machen. Manche Rezepte bringen einen Teig hervor, der zwar fluffig, aber geschmacksneutral ist. Oder er ist zu fettig und so schwer, dass man nach dem ersten Löffel gerne auf den Rest verzichten möchte. Ich bin immer noch auf der Suche nach dem ultimativen Rezept, aber dieses hier ist für die Kombination mit den Himbeeren ideal. Der Teig hat eine kräftige Schokoladennote, ist etwas kompakt, aber nicht zu fest. So schafft er eine gute Basis für die Säure der Himbeeren.

Weil es ja offiziell immer noch Weihnachten ist, habe ich die Verzierung darauf abgestimmt. Zwei Produkte, die mir freundlicherweise von Dr. Oetker zur Verfügung gestellt wurden, habe ich dafür verwendet. Mit der Kuchen Glasur Winter habe ich die Törtchen überzogen und mit Sternchen und Tannenbäumen aus dem Winter Streudekor verziert. Die Glasur hat eine feine Lebkuchen-Note, die nicht zu dominant ist und den Törtchen etwas Winter-Geschmack verleiht. Die Dekor-Sterne bzw. Tannenbäume haben eine schöne bunte Farbe und einen angenehm süßen Geschmack.

Hier das Rezept für etwa 10 kleine Törtchen:

Zutaten:

  • 140 g Mehl
  • 80 g Zucker
  • 50 g Frischkäse
  • 1 Ei
  • 70 g flüssige Butter
  • 1-2 EL Kakao
  • 1Prise Salz
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 TL Backpulver
  • 50 g dunkle Kuvertüre
  • etwas Milch
  • etwa 20 Himbeeren, tiefgekühlt
  • Kuchen Glasur Winter
  • Streudekor

1. Mischt das Mehl mit Zucker, Kakao, Salz, Zimt und Backpulver in einer Rührschüssel. Rührt in einer zweiten Schüssel mit dem Schneebesen des Handrührgeräts oder der Küchenmaschine die Butter, das Ei und den Frischkäse zu einer glatten Masse. Lasst die Himbeeren antauen.

2. Schmelzt die Kuvertüre im heißen Wasserbad, lasst sie etwas abkühlen und rührt sie dann nach und nach zu der Ei-Mischung. Gebt diese zu der Mehlmischung und verrührt alles so lange, bis eine geschmeidige Masse entsteht. Gießt etwas Milch hinzu, wenn der Teig zu zäh ist.

3. Füllt den Teig löffelweise in kleine Silikonförmchen. Gebt dann in jedes Förmchen je zwei Himbeeren und bedeckt sie mit etwas Teig. Die Förmchen dürfen nur zu zwei Dritteln gefüllt sein, denn sie gehen noch auf.

4. Backt die Törtchen bei 180 Grad Umluft für etwa 12 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen. Da jeder Ofen anders ist, achtet bitte darauf, dass die Törtchen nicht zu dunkel werden. Wenn sie bei Fingerdruck leicht nachgeben, sind sie gut. Lasst sie bei geöffneter Ofentür auskühlen.

5. Stellt das Streudekor bereit. Schmelzt die Kuchen Glasur im heißen Wasserbad und streicht sie schnell mit einem Pinsel auf die Törtchen. Ihr solltet zügig arbeiten und die Glasur großzügig verteilen, da sie schnell fest wird. Nun fix die Dekor-Sternchen und Tannenbäume drauf geben und fertig sind die Törtchen!

Was sind Eure leckersten Back-Zufälle? Oder überhaupt die schönsten Zufälle dieses Jahres?

Süße Grüße!!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*