Fein und leicht: Blaubeer-Cupcakes im Miniformat

Viele Menschen sagen ja, ihre größte Schwäche sei ihr Perfektionismus. Jaja!! Eigentlich will man damit sagen, wie toll und gründlich man ist, und versteckt diese Ansicht aber lieber im Mäntelchen der Schwäche, damit man nicht so eingebildet klingt. Da sag ich doch lieber gleich “Ich hab’s nicht so mit der Genauigkeit. Dafür bin ich gut gelaunt.”

Mir könnte ab und an etwas mehr Genauigkeit wahrscheinlich ganz gut stehen. Aber manchmal hab ich es halt eilig, da hilft mir das Motto “Is’ mir egal, ich lass das jetzt so!” ungemein. Kann auch beim Backen vorkommen. Dann ist mein Backwerk vielleicht nicht ganz so fluffig, saftig oder schön anzusehen wie geplant. Doch neulich war wieder einer dieser Tage, an denen ich mir richtig viel Zeit genommen habe, um in Ruhe zu backen. Dabei war es nichts Aufwendiges, sondern nur simple kleine Blaubeer-Cupcakes mit Cremehaube. Und was soll ich sagen (Eigenlob stinkt…): Sie waren richtig gut! Saftig, nicht zu fettig, mit einer leichten süßen Creme, hübsch verziert. Hach, welche Freude…

Besonders das neue Format meiner Cupcakes hat es mir angetan! Inspiriert durch das Buch “Mini-Cupcakes” von Renate Gruber wollte ich die süßen Küchlein schon länger ausprobieren. Jetzt hatte ich endlich die passenden Förmchen entdeckt, die mir die Firma RBV Birkmann freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Es sind die Mini CrinkleCups und sie haben gerade die richtige Größe für einen Cupcake, der in zwei Bissen verspeist werden möchte. Sehr gut finde ich, dass die Förmchen nicht durchfetten. Viele Papierförmchen bekommen unappetitliche Butterflecken, wenn man in ihnen Cupcakes backt. Diese nicht. Sie bleiben stabil und fleckenfrei und sorgen für die richtige Präsentation der kleinen Törtchen.

Hier das Rezept für zwölf Mini-Cupcakes (inspiriert von einem Rezept aus der Sweet Dreams vom Frühjahr 2013):

Zutaten:

Für den Teig:
75 g friche Blaubeeren
80 g weiche Butter
110 g Zucker
1 Ei
1/2 TL Vanillepulver
80 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
40 ml Milch

Für das Topping:
20 g Blaubeeren
2 Eiweiß
90 g Zucker
70 g Butter in Flöckchen

1. Setzt die Crincle Cups in eine Muffinform. Wascht die Blaubeeren. Schlagt die Butter mit dem Zucker cremig auf, gebt das Ei und das Vanillepulver dazu. Mischt das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz und rührt es abwechselnd mit der Milch unter die Butter-Ei-Masse.

2. Hebt vorsichtig die Blaubeeren unter und füllt den Teig in die CrinkleCups, so dass diese etwa zu 3/4 gefüllt sind. Backt die Cupcakes im vorgeheizten Ofen bei etwa 180 Grad Umluft auf der mittleren Schiene für etwa 15 bis 20 Minuten. Da jeder Ofen anders ist, achtet bitte darauf, dass die Cupcakes nicht zu dunkel werden. Wenn sie am Rand leicht goldbraun sind, sind sie gut. Holt sie aus dem Ofen und lasst sie auskühlen.

3. Erwärmt das Eiweiß zusammen mit dem Zucker über dem heißen Wasserbad in einer Metallschüssel, so dass sich der Zucker löst. Schlagt das Ganze dann in einer hohen Rührschüssel mit den Schneebesen des Handrührgeräts etwa 10 Minuten (ich weiß, sehr lang, aber nur so wird die Creme fest genug) lang auf, so dass es schön steif und glänzend ist. Gebt dann die Butterflöckchen einzeln dazu, so dass sie sich glatt in die Masse einfügen.

4. Füllt die Masse in einen Spritzbeutel und stellt diesen etwa 20 Minuten kühl. Spritzt dann kleine Tüllen auf die Cupcakes und dekoriert sie mit den restlichen Blaubeeren.

Was sagt ihr? Ich habe die Creme zum ersten Mal gemacht und finde sie super! Buttercreme ade!

Süße Grüße!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*