Für die besten Kollegen – Heidelbeermuffins:

Letzte Woche war es mal wieder so weit: Aus gegebenem Anlass habe ich meinen Kollegen etwas Selbstgebackenes mitgebracht. Nicht jeder mag ausgefallenes Backwerk, deswegen gab es – neben Schoko-Himbeer-Cupcakes- diesmal simple Heidelbeermuffins. Aber um meine ansonsten nicht vorhandene kreative Ader auszuleben, verzierte ich die Muffins etwas aufwendiger. Wenn man sich die Dekorblüten betrachtet, könnte man meinen, der Frühling sei ausgebrochen. Ist er leider nicht, es ist Januar und draußen rieselt es nasskalt vom Himmel. Egal, für mich war der Tag letzte Woche sehr frühlingshaft und fröhlich!

Für die Verzierung habe ich mich an für mich neue Produkte gewagt, die mir freundlicherweise von Dr. Oetker zur Verfügung gestellt wurden. Zum allerersten Mal habe ich Natron verwendet, das in vielen Rezepten zusätzlich zu Backpulver als Backtriebmittel angegeben wird. Hab ich bisher aus Unkenntnis ignoriert und einfach nur Backpulver verwendet. Ich mach’s mir ja gern einfach… Dabei hab ich mich immer mal wieder geärgert, dass meine Muffins nicht so schön aufgehen, wie manch andere. Ha, und was soll ich sagen? Mit etwas Natron wird mein Rührteig tatsächlich lockerer und fluffiger. Endlich!! Ein weiterer Etappensieg auf dem Weg zum perfekten Törtchen!

Die lilafarbene Muffinglasur lässt sich aus der Tüte mit Spritztülle einfach dosieren. Sie ist recht dickflüssig, verläuft aber nach dem Auftragen noch ein wenig, so dass ein schön gleichmäßiger Überzug entsteht. Direkt nach dem Auftragen hab ich die Dekorblüten (sehen die nicht süß aus??) aus Esspapier auf die Glasur gedrückt, denn sie wird oberflächlich schnell fest. Die weißen Zuckerperlen verleihen den Muffins noch einen edlen Touch. Danach habe ich die Glasur gut durchtrocknen lassen. Die Heidelbeeermuffins basieren auf einem Rührteig, den ich auch ab und an für Himbeer-Cupcakes verwende. Hier das Rezept für dreizehn kleine Törtchen:

Zutaten:

  • 100 g TK-Heidelbeeren
  • 70 g Löffelbiskuits, Amarettini oder Cantuccini
  • 160 g Mehl
  • 2 gestr. TL Backpulver
  • 1 gestr. TL Natron
  • 125 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 70 g weiche Butter
  • 100 ml Buttermilch
  • 1 Päckchen lila Muffinglasur
  • Dekorblüten aus Esspapier
  • weiße Zuckerperlen

1. Lasst die Heidelbeeren antauen und zerbröselt in der Zwischenzeit die Kekse fein. Legt eine Muffinform mit Förmchen aus und stellt sie auf ein Backblech. Heizt den Ofen vor (Umluft 160 Grad).

2. Gebt das Mehl mit Keksbröseln und Backpulver in eine Rührschüssel und mischt alles mit Zucker und Vanillezucker. Rührt in einer separaten Schüssel Eier, Butter und Buttermilch mit dem Schneebesen des Handrührgeräts oder der Küchenmaschine schaumig auf. Gebt dann die Mehlmischung dazu und mischt alles kurz zu einem glatten Teig.

3. Füllt etwas Teig in die Förmchen, dann gebt ihr in jedes Förmchen etwa eine bis zwei Teelöffel Heidelbeeren und bedeckt sie mit einem Esslöffel Teig. Insgesamt sollten die Förmchen nur etwa zu etwas über der Hälfte gefüllt sein, da der Teig noch aufgeht und sonst über den Rand läuft.

4. Backt die Muffins etwa 20 Minuten. Da jeder Ofen anders ist, achtet bitte genau darauf, wie die Muffins im Ofen aussehen. Sie sollten goldgelb sein und noch etwas nachgeben, wenn man mit dem Finger leicht auf die Oberfläche drückt.

5. Stellt den Ofen ab und lasst die Muffins bei leicht geöffneter Tür 5 Minuten abkühlen (das verhindert, dass sie einfallen und platt aussehen), dann holt sie aus dem Ofen und lasst sie auf dem Tisch vollständig auskühlen.

6. Spritzt die Glasur kreisförmig auf die Muffins und verziert sie nach Belieben sofort mit den Dekorblüten und den Perlen. Lasst die Glasur gut trocknen. Und jetzt: Mjamjam!!

Meine Kollegen haben sich übrigens sehr über die Muffins gefreut und mir dazu noch einen sehr schönen Tag bereitet. Was kann man sich mehr wünschen??

Süße Grüße!!

3 Comments

  1. Das kann ich mir vorstellen, dass die Kollegen sich über diese schönen Muffins gefreut haben – sie sehen aber auch zu zauberhaft aus!
    Dr. Oetker freut sich und sagt ‘Dankeschön’ für diesen schönen Blogpost.
    Herzliche Grüße
    Christel Hübner, Dr. Oetker

  2. Oh Gott sind die süß!
    Die sehen wirklich professionell aus, ich wusste gar nicht, dass es so schöne Farben beim Guss gibt. Ich muss doch mal wieder Muffins backen =)
    Die letzten, die ich gemacht habe, waren Nuss Banane Muffins mit Schoki und Bananenchips dekoriert kam auch super an 😀

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*