Grandioses Scheitern: Vanille-Cupcakes

So etwas ist mir schon lange nicht mehr passiert!! Innerhalb von zehn Tagen backe ich zweimal ganz klassische Kleinigkeiten: einmal Brownies, einmal Vanille-Cupcakes. Und beide Male ist das Ergebnis nicht nur ausgesprochen hässlich, sondern auch so ungenießbar, dass sich meine Biotonne über süßes Futter freuen darf. Nicht mal fotografiert habe ich das gebackene Desaster, so peinlich sah es aus…

Ich weiß immer noch nicht, woran es gelegen hat, vielleicht hat mich meine Backfähigkeit kurzzeitig verlassen. Nach einigen Tagen, in denen sich meine sensible Backseele erholen musste, habe ich einen neuen Versuch gewagt, mit besonders viel Zeit und Ruhe. Die Vanille-Cupcakes, inspiriert von dem Rezept aus dem Buch “Cupcakes” von Peggy Porschen, wollte ich nochmals ausprobieren, allerdings dann doch leicht nach meinem Geschmack verändert. Ein einfaches kleines Küchlein, saftig, aromatisch, sanft vanillig sollte es sein. Für besondere Fluffigkeit habe ich (ausnahmsweise) das Backpulver ganz genau (!!!) abgewogen und es zusammen mit dem Mehl gesiebt. Hat geholfen…


Hier das Rezept für etwa 8 Törtchen (kleine Förmchen!):

Zutaten:

  • 80 g weiche Butter
  • 110 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Vanille-Extrakt
  • 2 Eier
  • 150 g Mehl
  • 4 g Backpulver
  • ca. 30 ml Milch
  • 30 g Puderzucker

Für das Topping:

  • 100 g Frischkäse
  • 50 g Magerquark
  • 50 g Zucker
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 2-3 EL Pfirsichkonfitüre


1. Setzt die Papierförmchen in ein Muffinblech. Schlagt die Butter mit dem Zucker, dem Salz und einem TL Vanille-Extrakt mit der Küchenmaschine oder den Schneebesen des Handrührgeräts schaumig auf. Gebt die Eier langsam dazu.

2. Mischt das Mehl mit dem Backpulver und siebt es durch. Gebt die Mehlmischung abwechselnd mit der Milch nach und nach in die Eier-Mischung und hebt alles unter, so dass ein glatter Teig entsteht, der reißend vom Löffel fällt. Wenn er zu fest ist, fügt noch etwas Milch hinzu.

3. Füllt die Förmchen mit Hilfe von zwei Esslöffeln zu zwei Dritteln mit dem Teig und backt alles bei 170 Grad Umluft auf der unteren Schiene im vorgeheizten Backofen für etwa 20 bis 25 Minuten. Da jeder Ofen anders ist, achtet bitte darauf, dass die Cupcakes nicht zu dunkel werden. Wenn sie goldgelb sind und bei der Stäbchenprobe keine Krümel mehr am Stäbchen sind, sind sie gut. Nehmt sie aus dem Ofen.

4. Bereitet sofort den Sirup zu: Gebt 30 ml Wasser und den Puderzucker in einem kleinen Topf zum Kochen, rührt gut, bis sich die Zuckerkristalle gelöst haben. Lasst den Sirup etwas abkühlen und gebt 1 TL Vanille-Extrakt hinzu. Beträufelt die noch warmen Cupcakes mit dem Sirup.

5. Verrührt Frischkäse, Quark, Zucker und Vanille-Extrakt zu einer glatten Creme und gebt sie auf die ausgekühlten Cupcakes (ich mach das immer eher freestyle… Nicht so schön ordentlich mit Tülle…). Gebt einen Klecks Konfitüre auf die Creme. Fertig!

So konnte ich meine Back-Ehre langsam wieder herstellen… Sowas!! Tststs…

Habt ihr auch solche Phasen, an denen euch alles misslingt? Was war eure letzte Back-Katastrophe?

Süße Grüße!

2 Comments

  1. Oh ja, mir geht es ab und zu ganz genauso! Manchmal wollen die einfachsten Dinge, die sonst ja immer geklappt haben, nicht mehr so werden wie eigentlich gedacht. Zum Glück geht diese Phase wieder vorbei und Deine Vanille Cupcakes sehen suuuper aus und klingen fantastisch. Ich liebe ja eh alles mit Vanille verfeinert. 😉

    Liebe Grüße
    Sarah

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*