Stimmungsmacher benötigt: Apfel-Zimt-Muffins

Manche Wochen beginnen schon so bescheiden, dass man ab Montag Mittag am liebsten bis Sonntag im Bett bleiben würde. Um dann nach sechs Tagen voller Ruhe und Stille erholt, frisch und freundlich wieder aufzustehen und die Welt zu umarmen. In der Realität gestaltet sich das eher schwierig… Damit ich mich nicht in ein misanthropisches Monster verwandelte, musste diese Woche also ein Stimmungsaufheller her: Apfel-Zimt-Muffins, und zwar mit Streuseln. Die Muffins sind saftig-süß, die Streusel knuspern beim Reinbeißen und der Zimt entspannt.

Die Zubereitung war relativ einfach und schnell, und der Duft, der bald aus dem Ofen stieg, machte mir Lust auf den ersten Bissen. Am meisten Freude machten mir aber die bunten Förmchen und die passende Deko: gemusterte Katzen, die quasi auf den Muffins tanzen. Niedlich! Das Set hatte mir meine Freundin aus den USA mitgebracht und jetzt war die perfekte Gelegenheit, es zu verwenden! Einfach so, aus Spaß an der Sache.

Hier das Rezept für 13 Muffins:

Teig:

  • 1 Apfel
  • 70 g Amarettini oder Cantuccini
  • 150 g Mehl
  • 2 gestr. TL Backpulver
  • 125 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 80 g weiche Butter
  • 100 ml Buttermilch
  • 1 TL Zimt

Streusel:

  • 125 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 50 g gehackte Mandeln oder Cashewkerne
  • 170 g kalte Butter
  • 150 g brauner Zucker
  • 1/2 TL Zimt

1. Schält den Apfel und schneidet ihn in kleine Würfel. Legt eine Muffinform mit Förmchen aus und stellt sie auf ein Backblech. Heizt den Ofen vor (Umluft 160 Grad, Ober-/Unterhitze 180 Grad). Zerbröselt die Kekse fein.

2. Gebt das Mehl mit Keksbröseln, Backpulver und Zimt in eine Rührschüssel und vermischt alles miteinander.

3. Rührt Butter, Zucker und Vanillezucker mit dem Schneebesen des Handrührgeräts oder der Küchenmaschine cremig, fügt die Eier hinzu. Dann gebt ihr einen Teil der Mehlmischung dazu, dann die hälfte Buttermilch. Verrührt die Mischung kurz, gebt den Rest der Buttermilch und den Rest der Mehlmischung dazu und rührt nur so lange, bis ein glatter Teig entsteht. Das dauert etwa zwei Minuten.

3. Hebt die Apfelwürfel mit einem Schneebesen vorsichtig unter den Teig. Füllt etwas Teig in die Förmchen, so dass die Förmchen etwa zu zwei Dritteln gefüllt sind, denn der Teig geht noch auf.

4. Schiebt das Blech in den Ofen und backt die Muffins etwa sieben Minuten. Vermischt in der Zwischenzeit alle Streusel-Zutaten mit den Händen miteinander, so dass große Streusel entstehen. Ich verwende für Streusel am liebsten braunen Zucker, da dieser den Streuseln noch eine Karamell-Note verleiht. Die Mandeln oder Nüsse machen die Streusel richtig knackig.

5. Holt das Blech nach sieben Minuten aus dem Ofen, gebt die Streusel auf die Muffins und backt die Muffins weitere acht Minuten. Da jeder Ofen anders ist, achtet bitte genau darauf, wie die Muffins im Ofen aussehen. Die Streusel sollten goldgelb und knusprig sein.

6. Stellt den Ofen ab und lasst die Muffins bei leicht geöffneter Tür fünf Minuten abkühlen, holt sie dann aus dem Ofen und lasst sie auf dem Tisch vollständig auskühlen. Das war’s!

Dekorieren könnt ihr nach Belieben. Manchmal gebe ich noch etwas Zuckerguss in Sprenkeln über die Streusel (für den ultimativen Zuckerschock…) aber diesmal habe ich sie ganz pur gelassen. So bekommen die Katzen die ganze Aufmerksamkeit!

Was sind eure Stimmungsmacher aus dem Ofen? Und habt ihr Tipps, woher ich noch hübsche Muffin- und Cupcake-Deko bekomme?

Süße Grüße!

2 Comments

  1. Allein das Lesen, hat auch meine Woche wieder etwas positiver gemacht! Klingt köstlich:)

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*