Auf den Spätsommer! Pflaumen-Tartelettes

Nach monatelanger Blog-Pause, in der der Sommer an mir vorüberzog, kann ich heute mal wieder ein Rezept veröffentlichen. Denn Backen macht Freude. Und so teile ich heute mit euch ein simples Rezept, das nach Spätsommer und milden Sonnenstrahlen auf der Café-Terrasse schmeckt: Pflaumen-Tartelettes.

Ich freue mich zu jeder Saison auf die dazugehörigen Früchte, Aber besonders liebe ich die Pflaumen-Saison, obwohl sie das Ende des Sommers einläutet. Nix mehr mit heißen Sommer-Nächten und langen Nachmittagen im Freibad, dafür erste frische Abende und die Vorfreude auf buntes Laub und Kastaniensammeln. Den Klassiker Zwetschgendatschi – Hefeteig mit Pflaumen und Streuseln und am besten noch ein Klecks cremige Schlagsahne dazu – backe ich sowieso jedes Jahr. Diesmal hatte ich aber Lust auf eine frischere Variante: Mürbeteig, Frischkäse-Creme und Pflaumenkompott sind die nötigen Bestandteile.

Hier das Rezept für 5 bis 6 Tartelettes:

Das Rezept für den Teig findet ihr hier.

Und sonst braucht ihr noch:

  •  150 g Frischkäse
  • 75 g Magerquark
  • 2,5 EL + 3 EL brauner Zucker
  • 1 EL weißer Zucker
  • etwa 10 große reife Pflaumen
  • etwas Amaretto
  • 1 gestr. TL Zimt

1. Nachdem ihr den Mürbeteig geknetet habt, stellt ihn etwa 30 Minuten in den Kühlschrank. Heizt den Ofen auf 160 Grad Umluft vor. Legt die Tartelette-Förmchen mit Backpapier aus oder fettet sie gut ein. Rollt dann den Teig  etwa 3-4 Millimeter dick aus und legt die Förmchen damit aus – muss nicht akkurat sein, ich mag es etwas unperfekt.

2. Backt den Mürbeteig für etwa 15 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen. Da jeder Ofen anders ist, achtet darauf, dass die Tartelettes nicht zu dunkel werden. Wenn sie am Rand goldbraun und knusprig sind, sind sie gut. Lasst sie gut auskühlen.

3. Verrührt den Frischkäse, den Magerquark, 2,5 EL braunen Zucker und den weißen Zucker zu einer glatten Creme. Verteilt sie gleichmäßig auf den Tartelettes.

4. Entsteint die gewaschenen Pflaumen und schneidet sie in kleine Stücke. Gebt sie zusammen mit dem restlichen Zucker, einem Schuss Amaretto und etwa 3 EL Wasser in einen kleinen Topf. Verrührt alles und kocht das Ganze in etw 8 Minuten zu einem Kompott, so dass der Saft schön dickflüssig und die Pflaumen weich sind. Lasst das Kompott abkühlen.

5. Verteilt das Kompott auf der Creme und träufelt den Saft gleichmäßig darüber. Und dann… Fruchtiges Spätsommer-Glück!

Was liebt ihr am Spätsommer? Und wie verarbeitet ihr Pflaumen am liebsten?

Süße Grüße!!

3 Comments

  1. Die sehen aber lecker aus…
    Ich mag Gebäck mit Obst und Pflaumen auch…
    Muss aber zugeben dieses Jahr noch nichts mit diesen gebacken zu haben, die Beeren haben mich zu sehr in Anspruch genommen.

    Toll gemacht!
    LG,
    edina.

  2. Ich backe einen Marmorkuchen nach Omas Rezept. Und wenn ich mir das MHD vom Kakao so anschaue, werde ich gleich noch rührseliger.

  3. die sehen sehr lecker aus! 🙂

    wir haben in unserer Foodblogger Community Küchenplausch gerade ein Event mit dem Thema “Pflaumen und Zwetschgen” und ich würde dich gerne dazu einladen: http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/155
    Es gibt viele tolle Preise zu gewinnen und außerdem kann man auch einige tolle Rezepte von anderen Foodbloggern entdecken.

    leckere Grüße
    Isabell

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*