Das perfekte Paar: Himbeer und Espresso in einer Torte

Manches passt einfach gut zusammen. Kaffee und Schokolade zum Beispiel. Shopping Queen und Guido Maria Kretschmer. Jazzmusik und ein entspannter Nachmittag auf der Couch. Ich habe eine neue Geschmackskombination ausprobiert, die ebenso gut zusammenpasst… Leider hab ich sie mir nicht selbst ausgedacht, sondern aus einer alten Ausgabe der LECKER: Himbeeren mit Espresso, vereint in einer cremigen Frischkäse-Torte auf Krümelboden.

Der größte Unterstützer meines Backwahns würde jetzt sagen; “Is’ doch gar nicht neu, die Kombination! Gute Kaffees haben oft fruchtige Noten, probier mal den hier, der schmeckt nach Himbeere, und der hier nach Blaubeer…” Ja gut, stimmt. Auch wenn ich das nicht immer aus den Kaffees rausschmecke, ist es wohl gängiges Expertenwissen, dass man aus hochwertigen Kaffees fruchtige Aromen ziehen kann. Kein Wunder also, dass die Säure der Himbeeren gut zum kräftigen Espresso passt. Ich freu mich trotzdem über meine Neuentdeckung!

Hier das  – leicht abgewandelte – Rezept für eine kleine Springform mit etwa 20 Zentimeter Durchmesser:

Zutaten:

Für den Boden:

  • 100 g Vollkorn-Butterkekse
  • 60 EL flüssige Butter
  • 2-3 EL brauner Zucker

Für die Füllung:

  • 250 g TK-Himbeeren
  • 50 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 100 g Frischkäse
  • 125 g Magerquark
  • 50 g Sahne
  • 4 Blatt weiße Gelatine
  • 25 ml Espresso

Zum Verzieren:

  • 20 g Vollkorn-Butterkekse
  • 2 EL Haselnusskrokant

1. Taut die Himbeeren in einem Sieb auf. Zerbröselt die Kekse in einer Schüssel und mischt sie mit der flüssigen Butter. Drückt die Mischung als Boden in die leicht gefettete Springform, streut den braunen Zucker gleichmäßig darüber und stellt die Form in den Kühlschrank.

2. Weicht die Gelatine in etwas kaltem Wasser auf. Verrührt den Frischkäse mit dem Quark, dem Zucker und dem Vanillezucker zu einer glatten Creme. Drückt die Gelatine aus und löst sie bei schwacher Hitze in einem kleinen Topf auf dem Herd auf.

3. Lasst die Flüssigkeit kurz abkühlen, rührt dann 2 EL der Quarkcreme zur Gelatine im Topf und gebt das ganze dann zur übrigen Quarkcreme in die Schüssel. So ist der Temperaturunterschied zwischen Creme und Gelatine geringer und ihr vermeidet Klümpchen. Schlagt die Sahne steif und hebt sie unter die Quarkcreme.

4. Gebt die Himbeeren auf den Krümelboden. Mischt den Espresso in Schlieren unter die Quarkcreme und verteilt diese nun gleichmäßig auf den Himbeeren. Streicht alles schön glatt und verziert die Oberfläche mit zerbröselten Keksen und Haselnusskrokant.

Ich esse jetzt noch ein Stück, dazu gibt’s Cappuccino und den Blick auf die letzten Herbstblumen.

Wie verbringt ihr den Nachmittag?

Süße Grüße!

One Comment

  1. nespresso kapsel

    Sehr spannende Kombination. Kann mir aber sher gut vorstellen, dass die absolut toll schmecken wird!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*