Happy Birthday, liebe Mama: Heidelbeertorte

Diese Woche hatte meine Mama Geburtstag, und da ich bekanntlich die beste Mama der Welt habe, wollte ich ihr eine kleine Torte backen. Sozusagen ein kleines Törtchen aus dem Hause Kleines Törtchen. Ich wusste schon vorher, was meine Mama dazu sagen würde: “Ach, das wär doch nicht nötig gewesen. Sieht ja toll aus! Bestimmt 1000 Kalorien. Wie hast’n die gemacht? Muss ich auch mal machen…”

Basis der Torte ist ein klassischer Biskuitteig. Ich backe selten Biskuit, aber für Torten eignet er sich sehr gut, denn er ist schön fluffig und verbindet sich super mit der cremigen Füllung. Da knuspert und kracht nix im Mund, sondern alles ist eine herrlich weiche süße Masse.

Meine Wahl fiel auf Heidelbeeren, die geben der Torte ganz ohne Lebensmittelfarbe ihre schöne Tönung. Viele Torten werden ja mit Buttercreme gemacht, aber die Vorstellung, bei einem Bissen einen ganzen Esslöffel Butter mit Zucker gemischt zu verspeisen, löst bei mir etwas Widerwillen aus… Daher verwende ich bei meinen Rezepten für Cupcakes, Torten und Törtchen nie Buttercreme, sondern Frischkäse-Creme. Auch nicht viel magerer, aber der Geschmack ist ein wenig frischer.

Hier das Rezept für eine kleine Springform mit 20 cm Durchmesser:

Zutaten:

  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 60 g + 3–4 EL weißer Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 70 g Mehl
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • 2 EL Himbeerkonfitüre
  • 175 g Frischkäse
  • 125 g Magerquark
  • 130 g TK-Heidelbeeren
  • 2-3 EL brauner Zucker
  • etwas Milchschokolade zum Verzieren

1. Lasst die Heidelbeeren auftauen. Trennt die Eier und schlagt das Eiweiß, 3 EL kaltes Wasser und das Salz in der Küchenmaschine oder mit den Schneebesen des Rührgeräts steif. Lasst dabei 60 g weißen Zucker und den Vanillezucker einrieseln. Zieht das Eigelb unter. Mischt Mehl und Backpulver miteinander siebt es auf die Eimasse. Hebt das Mehl unter, so dass ein lockerer Teig entsteht.

2. Gebt den Teig in die Form, streicht ihn glatt und backt alles bei etwa 180 Grad Umluft für etwa 8 bis 10 Minuten. Da jeder Ofen anders ist, achtet darauf, dass der Biskuit nicht zu dunkel wird. Er muss noch ziemlich blass sein. Nehmt die Form aus dem Ofen und lasst den Teig auskühlen.

3. Verrührt den Frischkäse, den Magerquark, den restlichen weißen und den braunen Zucker zu einer glatten Creme. Gebt die Heidelbeeren dazu und verrührt alles, so dass eine fliederfarbene Creme entsteht. Ich habe die Heidelbeeren absichtlich nicht püriert, weil ich die Früchte in der Creme dekorativ finde.

4. Schneidet den Biskuitteig mit einem großen Messer horizontal in zwei Teile. Gebt auf den unteren Teil die Himbeerkonfitüre und verteilt sie gleichmäßig. Darauf gebt ihr zwei Drittel der Heidelbeercreme. Setzt den Biskuit-Deckel darauf und streicht die Torte rundherum mit der restlichen Creme ein. Ein kleines, dünnes Messer ist hier sehr hilfreich.

5. Reibt eure Lieblingsschokolade (Ich musste auf eine Alternative ausweichen! Aber: Ritter Sport forever!!) mit einer scharfen Reibe in feine Späne und gebt diese als Verzierung auf die Torte. Ich habe mir mit unserer Profi-Reibe dabei fast den Daumen abgesäbelt… Aber die feinen Schokospäne waren den Einsatz wert…

Was sagt ihr zu dieser simplen Torte? Meine Mutter sagte nur: “Ach, das wär doch nicht nötig gewesen. Sieht ja toll aus! Bestimmt 1000 Kalorien. Wie hast’n die gemacht? Muss ich auch mal machen…”

Süße Grüße!!

2 Comments

  1. Sieht und klingt sehr lecker aus.

    Na, dann auch von mir herzlichen Glückwunsch.

    LG,
    edina.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*