I feel Pretty : Schoko-Törtchen mit Himbeercreme

Aussehen ist nicht alles. Aber es schadet auch nicht, wenn etwas ein bisschen nett anzusehen ist. Die inneren Werte – in diesem Fall der Geschmack meines Törtchens – kommen dann noch besser zur Geltung. Ohne besonderen Anlass, ohne Grund, habe ich daher mein Schoko-Törtchen mit Himbeercreme besonders hübsch gemacht. Fondant, Glitzerperlen und eine große Schleife veredeln seinen Auftritt. Heidi würde glatt sagen: “Ich habe heute dieses Foto für dich, liebes Schoko-Törtchen!”

Fondant habe ich zum ersten Mal verwendet, mit großem Respekt. Ich dachte immer, das krieg ich eh nicht hin, diese schöne glatte Oberfläche… Aber ehrlich gesagt – es ging. Perfekt ist das Ergebnis noch nicht, aber für einen ersten Versuch durchaus annehmbar! Die letzten kleinen Fältchen und Unebenheiten krieg ich auch noch weg. Wichtig ist das gleichmäßige Ausrollen auf einer mit Puderzucker bestäubten Arbeitsfläche mit einem mit Puderzucker bestäubten Teigroller. Das vorsichtige Auflegen auf das Törtchen braucht nur etwas Fingerspitzengefühl.

Zu meiner Kreation motiviert hat mich übrigens das Buch “300 Gramm Glück” von Renate Gruber. Darin gibt sie Anleitung für die kunstvollsten Törtchen, aufs Schönste verziert. Mein Ehrgeiz ist geweckt und ich überlege mir schon die Verzierungen für das nächste Törtchen, und das nächste und das danach…

Hier das Rezept für 6 Törtchen (Durchmesser etwa 12 cm):

Zutaten:

  • 150 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • 175 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 50 g Kakaopulver
  • 50 g Zartbitterschokolade
  • 2 Eier
  • 150 g Sauerrahm
  • 175 g Frischkäse
  • 100 g Magerquark
  • 5 große EL Himbeergelee
  • 100 g Marzipanrohmasse
  • 250 g weißer Fondant
  • Tortenringe, Zuckerperlen, Schleife

1. Schmelzt die Schokolade im heißen Wasserbad und lasst sie etwas auskühlen. Ummantelt die Tortenringe unten und an der Seite mit Alufolie, so dass ihr ein kleines Tortenförmchen habt. Ihr solltet zwei Lagen verwenden, damit der Teig nicht ausläuft.

2. Schlagt die Butter und den Zucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts oder in der Küchenmaschine schaumig auf. Mischt das Mehl, das Backpulver und den Kakao und gebt alles nach und nach zur Butter-Zucker-Mischung. Eier und Sauerrahm dazu, zuletzt die Schoki und alles zu einem glatten Teig verrühren.

2. Fettet die Förmchen, füllt den Teig ein und backt die Törtchen bei 160 Grad Umluft für etwa 20 bis 25 Minuten auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Ofen. Da jeder Ofen anders ist, achtet bitte darauf, dass die Törtchen nicht zu dunkel werden. Wenn die Oberfläche auf Druck nur noch ganz wenig nachgibt, sind sie gut. Holt sie dann raus und lasst sie auskühlen.

3. Erhitzt das Himbeergelee in einem kleinen Topf und lasst es etwas auskühlen.  Mischt den Frischkäse mit dem Quark in einer Schüssel und verrührt alles mit dem Gelee zu einer glatten Creme.  Schneidet die Törtchen horizontal in der Mitte durch und streicht etwas Himbeercreme auf die Böden (nicht zu viel, nur etwa 4 mm, sonst wird das Törtchen wacklig). Setzt die Deckel darauf und streicht die Törtchen rundherum ganz dünn mit Creme ein. Stellt sie für eine Stunde in den Kühlschrank oder für 30 Minuten in den Tiefkühler.

4. Rollt das Marzipan auf der mit Puderzucker bestäubten Arbeitsfläche mit einem ebenso bestäubten Teigroller (nicht aus Holz, sonst klebt’s!) etwas größer als das Törtchen aus. Holt die Törtchen aus dem Kühlschrank bzw. dem Tiefkühler, legt die Marzipandecke vorsichtig und möglichst faltenfrei auf das gesamte Törtchen, drückt sie leicht fest und schneidet den Überschuss am unteren Rand ab. Bestreicht die Marzipandecke mit etwas kaltem Wasser und verfahrt mit dem Fondant genauso wie mit dem Marzipan. Falls nötig, könnt ihr die Oberfläche noch mit einem speziellen Glätter ebener machen.

5. Verziert das Törtchen mit Zuckerperlen oder anderer Deko, bindet ein Schleifchen drum und freut euch!

Wie findet ihr euer Törtchen am Hübschesten?

Süße Grüße!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*