Mein Debüt als Pâtissière: Cappuccino-Torte

Also, ich backe ja schon seit etwa 16 Jahren gern und habe auch immer mal wieder etwas Neues probiert. Aber es gibt eine Kategorie, die von mir bisher schmählich vernachlässigt wurde (neben Brot): Torten. Dabei bin ich immer sehr beeindruckt, wenn ich beim Konditor oder bei Freunden oder Großmüttern gelungene Torten entdecke. Die Mischung aus saftigem Teig und zarter Creme, mit Schokolade oder Früchten, die edle Dekoration – diese Kombination finde ich wunderbar. Aber ich selber habe mich bisher kaum dran getraut…

Daher ist dieser Post mein erster Beitrag über eine echte Torte. Tatatata! Wegen meiner Liebe zu Kaffee und Schokolade habe ich mich für eine Cappuccino-Torte entschieden. Schokolade hab ich eh immer zuhause, die Kaffeemaschine läuft auch meistens, also, was liegt näher? Inspiriert hat mich dieses Rezept von lecker.de, aber ich habe es ein wenig variiert: Sowohl den Teig als auch die Creme hab ich etwas anders zusammengesetzt, und statt Espressopulver hab ich echten Espresso genommen.

Was die Dekoration betrifft, gibt es bestimmt anspruchsvollere Varianten, aber für einen ersten Versuch ist das Ergebnis nicht allzu schlecht, was meint ihr?

Hier das Rezept für eine kleine Springform mit 18 cm Durchmesser:

Zutaten für den Teig:

  • 150 g Zartbitter-Schokolade
  • 90 g Butter
  • 150 g brauner Zucker
  • 2 kräftige Espressi
  • 2 Eier
  • 75 g Vollmilch-Joghurt
  • 180 g Mehl
  • 2 gehäufte EL Kakao
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backnatron

Zutaten für die Füllung/Verzierung:

  • 2 Blatt Gelatine
  • 100 g Crème fraîche
  • 150 g Schlagsahne
  • 80 g Magerquark
  • 2 kräftige Espressi
  • 4 EL Zucker
  • 80 g Kirschkonfitüre
  • 2 EL Haselnusskrokant zum Verzieren

1. Hackt die Schokolade grob. Schmelzt die Butter in einem Topf. Gebt 100 g der Schokolade dazu, ebenso wie den braunen Zucker und die beiden Espressi. Verrührt alles kurz und lasst es dann auskühlen.

2. Gebt die Masse in eine Rührschüssel und rührt mit dem Schneebesen des Handrührgeräts oder in der Küchenmaschine die Eier unter. Gebt dann den Joghurt dazu.

3. Mischt Mehl, Kakao, Salz, Natron und die restliche gehackte Schokolade und gebt alles zu der Eier-Schokoladenmasse, bis ein glatter Teig entsteht. Wenn er zu flüssig scheint wegen der Espressi, gebt noch ein wenig Mehl dazu, bis der Teig zäh von einem Löffel fällt.

4. Gebt den Teig in die Springform, streicht ihn etwas glatt und backt ihn bei 180 Grad Umluft auf der mittleren Schiene für etwa 20 Minuten. Da jeder Ofen anders ist, achtet bitte darauf, dass der Kuchen nicht zu dunkel wird und nehmt ihn evtl. früher raus. Wenn der Kuchen innen noch ganz leicht feucht ist (Stäbchenprobe!), ist er gut. Lasst den Kuchen gut auskühlen.

5. Löst den Kuchen aus der Form und schneidet ihn mit einem großen Messer quer in der Mitte durch. Löst die Gelatine in etwas kaltem Wasser auf. Mischt in einer Rührschüssel Creme fraîche und Quark. Schlagt die Schlagsahne mit dem Zucker steif.

6. Wenn die Gelatine weich ist, erhitzt ihr sie mit 2 EL Wasser bei kleiner Hitze in einem Topf, bis sie flüssig ist. Lasst sie ein wenig abkühlen. Gebt einen Eßlöffel der Creme fraîche-Quark-Mischung hinzu und verrührt dann alles in der Rührschüssel mit der restlichen Creme fraîche-Quark-Masse, der Schlagsahne und mit den beiden Espressi zu einer glatten Creme.

7. Bestreicht die untere Hälfte des Kuchens mit Kirschkonfitüre und gebt etwa 1/4 der Creme gleichmäßig darauf. Setzt die obere Hälfte des Kuchens darauf und bestreicht alles, inklusive Rand mit der restlichen Creme. Nun muss der Schoko-Kaffee-Traum mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank, damit die Creme fest wird. Zum Schluss verziert ihr die Torte mit Haselnusskrokant. Oder Schokostreuseln. Oder was ihr möchtet…

Was ist eure Lieblingstorte? Und was ist Eure Back-Herausforderung??

Süße Grüße!!

4 Comments

  1. Liebe Teresa,
    ich backe auch schon seit einigen Jahren und irgendwie habe ich am meisten Torten gebacken. Es hat sich mittlerweile etwas gelegtt, meine Posts sagen aber etwas anderes, ich weiss. Deine Torte klingt sehr lecker und sieht auch sehr schön aus. Es muss nicht immer ein großes Drum Herum um die Deko herschen, finde ich.

    Ganz liebe Grüße und lass sie dir schmecken,
    Edina.

    • Liebe Edina,

      danke für deinen süßen Kommentar! Freut mich, dass die Torte dir gefällt. Ich lasse mich demnächst bei dir inspirieren 🙂

      Süße Grüße!

  2. Oh wie lecker!!!!
    ich liebe Cappuccino Torte!!! muss die Umbedingt nachbacken.. schnellstmöglichst!!! mmh.. zu spät um noch in die Küche zu gehen.. aber ich hoffe ich schaffs bald
    Liebste grüsse nach Frankfort!!!
    Claretti

    • Oh Claretti, wie freue ich mich über deinen Kommentar!! Berichte mir gern, wie sie geworden ist… Ich werde mich demnächst öfter an Torten versuchen… 🙂
      Liebste Grüße!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*